Auch Einsatz in Trier: Vier Brände in Rheinland-Pfalz enden glimpflich

0
Feuerwehreinsatz der Trierer Feuerwehr bei dem Brand nahe dem Dom. Foto: lokalo.de

TRIER/MAINZ/PIRMASENS/MARING. In Mainz gerät Fett in einer Küche in Brand, in Pirmasens und Maring brennen zwei Häuser aus, in Trier kommt es zu einem Wohnungsbrand. Glücklicherweise wird in keinem der Fälle jemand ernstlich verletzt.

Vier Brände sind binnen weniger Stunden in Rheinland-Pfalz glimpflich ausgegangen. Bei einer Fettexplosion auf ihrem Herd hatte eine junge Frau in Mainz besonderes Glück: Als sie Pommes zubereitete, hatte sich das Fett im Topf entzündet, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte. Beim Versuch, die Flamme mit Wasser zu löschen, schlug eine Stichflamme hoch. Bis auf ein rußgeschwärztes Gesicht und versengten Haare kam die Frau mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

In Pirmasens brannte am Montagmorgen ein Reihenhaus vollständig aus. Weil das Haus umgebaut wurde, befand sich niemand im Gebäude, als der Brand ausbrach. Die Bewohner der Nachbarhäuser konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Am Haus entstand laut Feuerwehr ein größerer Sachschaden. Das Erdgeschoss und der erste Stock brannten vollständig aus. Außerdem seien Teile der Decke eingestürzt, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Brandursache war zunächst unklar.

Gegen Mittag musste die Feuerwehr in Maring (Kreis Bernkastel-Wittlich) ausrücken. Ein Einfamilienhaus hatte Feuer gefangen. Die Flammen hatten den Dachstuhl des Gebäudes stark in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wurde nach Polizeiangaben im unteren sechsstelligen Bereich geschätzt. Auch bei diesem Brand gab es keine Verletzten. Erkenntnisse zur Brandursache lagen zunächst nicht vor. Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Am Nachmittag kam es dann gegen 17.47 Uhr in der Trierer Innenstadt zu einem Wohnungsbrand in der Straße „Hinter dem Dom“. Im 2. Obergeschoss brach in einem Zimmer ein Brand aus, der aber durch die Feuerwehren aus Trier nach etwa 1 Stunde Einsatz gelöscht werden konnte. Im Einsatz waren die Löschzüge der Berufsfeuerwehr Trier (Wache 1 und 2), die freiwillige Feuerwehr Olewig und ein Rettungswagen. Auch hier gab es zum Glück keine Verletzten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.