Gesundheit – So bekommen Kinder Lust auf richtig gesunde Ernährung

0
Gemeinsame Mahlzeiten sind nicht nur eine positive Erfahrung, sondern auch gesund.

TRIER. Gesundes Essen kann man lernen – die Voraussetzungen für eine genussvolle und richtig gesunde Ernährung werden in der Kindheit gelegt. „Kinder lernen das Essen, ähnlich wie das Sprechen, durch eigenes Tun, Nachahmen, Kommunikation und das Zusammenspiel mit anderen“, sagt Petra Sandmann-Gilles, Ernährungswissenschaftlerin bei der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse.

Damit gesunde Ernährung Lust und Laune macht, sind die Eltern als Vorbilder gefragt. Nach und nach wird das Kind nämlich beim Essen und Trinken immer selbstständiger und übernimmt familiäre und kulturelle Gewohnheiten. Zur guten Gewohnheit gehört es, mindestens einmal täglich gemeinsam zu essen und dass das Essen in Ruhe und in einer freundlichen Atmosphäre ohne Ablenkung, etwa durch Fernseher oder Handy, stattfindet. So wird die Mahlzeit zu einem positiven Erlebnis.

„Verzichten Sie auch darauf, Essen als Belohnung, Strafe oder Trost einzusetzen“, so der Rat von Sandmann-Gilles. „Ermutigen Sie Ihren Nachwuchs stattdessen, neue Lebensmittel auszuprobieren, ihre Form, den Geruch und Geschmack zu erfahren.“ Durch wiederholtes Probieren bilden sich gewisse Geschmacksvorlieben. Die Neugier auf gesundes Essen können Eltern zudem wecken, indem Kinder bei der Vorbereitung mithelfen dürfen, die Speisen appetitlich angerichtet sind und letztlich die Eltern selbst mit Genuss essen.

Übrigens: Immer wieder gibt es Phasen im Leben eines Kindes, in denen es beim Essen wählerisch oder nicht am Essen interessiert ist. Diese Phasen gehen jedoch meist vorüber.

Wollen Sie mehr über gesunde Kinderernährung wissen? Suchen Sie sich einen für Sie passenden Kurs auf www.aok-kurse.de aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.