Nach Silo-Implosion: Karlsberg-Produktion wieder aufgenommen

0
Foto: Feuerwehr Homburg

HOMBURG. Auf dem Gelände der Karlsberg Brauerei in Homburg ist es in der Nacht zu Donnerstag zu einer Implosion eines Silos gekommen. Anschließend trat aus einer beschädigten Leitung das giftige Gas Ammoniak aus, wie die Polizei mitteilte.

Der Silo sei zeitnah abgeschaltet worden. Die Feuerwehr habe ausgetretenes Ammoniak mit Wasser gebunden. Einem Polizeisprecher zufolge wurde niemand verletzt. Es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung.

Eine Sprecherin des Unternehmens betonte, dass das Ammoniak nur lokal auf dem Firmengelände ausgetreten sei. Nachdem für sechs Stunden die Produktion teilweise abgeschaltet worden war, lief die Produktion am Nachmittag wieder nach Plan.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war es bei Reinigungsarbeiten zu einer Reaktion in dem Silo gekommen. Dort wurde Hefe gelagert und mit Ammoniak gekühlt. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt. Zuvor hatten mehrere Medien über den Fall berichtet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.