4:0! – SVE überzeugt auch gegen Jägersburg

0

TRIER. Eintracht Trier hat auch das vierte Heimspiel in Serie für sich entscheiden können: Gegen einen schwachen FSV Jägersburg, der sich über die komplette Dauer des Spieles einzig mit der eigenen Defensive beschäftigte, erzielte die Mannschaft von Josef Cinar einen nie gefährdeten 4:0-Erfolg und sammelte dadurch aus den vergangenen vier Partien zehn Punkte. Die Treffer des Tages erzielten mit Kevin Kling, Jan Brandscheid, Ömer Kahyaoglu und Kevin Heinz dabei gleich vier verschiedene Akteure.

Mit einer komplett neuen Innenverteidigung startete der SVE in die Partie gegen den Tabellenfünfzehnten. Für den gelb-rot-gesperrten Godmer Mabouba und den aufgrund einer Uni-Prüfung verhinderten Kapitän Simon Maurer liefen Stephan Schuwerack und Kevin Kling von Beginn an im Herzen der Eintracht-Defensive auf. Die Kapitänsbinde übernahm Top-Torjäger Jan Brandscheid, der in der Offensive neben Dominik Kinscher auflief, dessen Verletzung aus der Partie bei der TSG Pfeddersheim schneller verheilte als noch unter der Woche angenommen.

Die Eintracht war von Beginn an bemüht, den Schwung der letzten Wochen mitzunehmen und kam besser in die Partie. Keine zehn Minuten waren gespielt, da konnten die Moselstädter bereits das erste Ausrufezeichen setzen: Jason Kaluanga nahm auf der rechten Seite Ömer Kahyaoglu mit, der in der Mitte Christoph Anton fand – doch dessen Kopfball landete knapp neben dem von Mirko Gerlinger gehüteten Tor des FSV Jägersburg (10.). Es war die erste Großchance der Begegnung und ein deutliches Signal, in welche Richtung es am heutigen Tage gehen sollte. Kurze Zeit später manifestierte sich dieser Eindruck dann auch auf der Anzeigentafel: Einen scharf geschossenen Eckball von Kahyaoglu nickte der mit aufgerückte Kevin Kling problemlos zum 1:0 für die Blau-Schwarz-Weißen ein (18.).

Der FSV aus dem Homburger Stadtteil war in der ersten Halbzeit in der Offensive kaum präsent. Stattdessen standen die Saarländer fast komplett um den eigenen Strafraum, bei Ballbesitz der Eintracht mit einer Fünfer-Abwehrkette und einer Vierer-Absicherung davor, war einzig auf Spiel-Zerstörung aus und machte der Eintracht daher das Leben schwer. Dennoch sollten sich auch in der Folge Gelegenheiten für die Hausherren ergeben: Dominik Kinscher fasste sich aus zwanzig Metern zentral ein Herz, zielte aber für einen Torerfolg mit links etwas zu hoch (29.), nur um rund fünf Minuten später an Gerlinger zu scheitern, der den satten Schuss des Spielmachers mit dem Fuß abwehren konnte (36.). Kurz vor der Pause gab es dann die Quittung für die passiven Saarländer: Dominik Kinscher wurde im Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht, den Strafstoß verwandelte Teilzeit-Kapitän Jan Brandscheid souverän in die von ihm aus gesehene linke untere Ecke (45.) zur völlig verdienten 2:0-Pausenführung.

Die Gäste kamen nach dem Seitenwechsel zwar etwas offensiver aus der Kabine, doch die zaghaften Angriffsbemühungen der Elf von Thorsten Lahm wurden nach nur zehn Minuten im Keim erstickt: Christoph Anton setzte Ömer Kahyaoglu in Szene, der keine Mühe hatte, zum 3:0 zu vollenden (55.) – die Entscheidung im Moselstadion. Die Eintracht ließ es danach etwas ruhiger angehen, ohne aber die Offensivbemühungen komplett einzustellen. Brandscheid mit einem Freistoß von der Strafraumkante (74.) sowie der eingewechselte Julien Erhardt, der plötzlich mutterseelenallein vor Gerlinger auftauchte (80.) hatten noch gute Gelegenheiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Das war am Ende jedoch Kevin Heinz vorbehalten, der in der Nachspielzeit mit links technisch sauber zum 4:0-Endstand traf.

Mit nunmehr zehn Punkten aus den vergangenen vier Partien konnte der SVE eine kleine Serie starten, die am kommenden Wochenende im Auswärtsspiel beim FC Karbach auf dem Prüfstein steht (Samstag, 15.30 Uhr).

Statistik:
Eintracht Trier: Wieszolek – Heinz, Schuwerack, Kling, Kaluanga (ab 78. Erhardt) – Roth, Thayaparan – Anton, Kinscher (ab 87. Fischer), Kahyaoglu (ab 76. Diefenbach) – Brandscheid.
FSV Jägersburg: Gerlinger– Schreiber, Hasemann, Kiefer, Simon – Scherpf (ab 63. Rexhaj), Holzweißig, Koblenz, Schäfer, Littau (ab 46. Mentor) – Adiguezel (ab 63. Ardestani).
Tore: 1:0 Kevin Kling (26.), 2:0 Jan Brandscheid (45.), 3:0 Ömer Kahyaoglu (55.), 4:0 Kevin Heinz (90.).
Zuschauer: 680
Schiedsrichter: Tom Bauer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.