Gesundheit: Hausmittel gegen Husten, Schnupfen, Heiserkeit

0
Medikamente und ein Fieberthermometer liegen auf einem Nachttisch. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

TRIER. Mit Hausmitteln, die unsere Großmütter schon kannten, sind Beschwerden bei Erkältungskrankheiten auch heute noch wirkungsvoll zu bekämpfen.

Ein leichtes Kratzen im Hals ist das erste untrügliche Zeichen für eine Erkältung. „Heizungsluft oder kalte Luft sind oft die Auslöser“, erklärt die Apothekerin Kerstin Blasius von der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse. Sie trocknen die Schleimhäute von Mund, Nase und Rachen aus und lassen diese zum Tummelplatz für Viren und Bakterien werden. Niesende Menschen übertragen Schnupfen per Tröpfcheninfektion.

Wie man Schnupfen, Heiserkeit und Husten vorbeugen und lindern kann, hierzu einige Tipps:

– Wenn möglich, Sicherheitsabstand zu kranken Mitmenschen halten, häufiger die Hände waschen und Räume regelmäßig kurz lüften. Zusätzlich feuchte Tücher aufhängen oder Wasserschalen auf die Heizkörper stellen. Außerdem viel trinken; geeignet sind Kräuter- und Früchtetees sowie Mineralwasser.

– Hustenreiz mit Tees aus Eibisch, Lindenblüte, Malve oder Spitzwegerich lindern. Anis, Fenchel und Primelwurzel lösen den Schleim. Bei Halsschmerzen Tee aus Salbeiblättern gurgeln, denn diese enthalten ein hoch wirksames ätherisches Öl. Bewährt hat sich auch das Inhalieren von heißen Wasserdämpfen, am besten mit Kochsalz oder – wenn verträglich – mit heißen Früchte- oder Erkältungstees.

– Bei Schnupfen Einweg-Taschentücher verwenden und nach Gebrauch entsorgen.

– Gegen eine verstopfte Nase hilft eine Nasenspülung mit Kochsalzlösung.

– Wichtig ist aber auch eine gesunde Ernährung mit vielen natürlichen Vitaminen, dazu ausreichend Schlaf und Bewegung an frischer Luft.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.