Nach schwerem Doppel-Spieltag: Doneck Dolphins voll im Soll

0

TRIER. Ein kraftraubendes Wochenende der 1. Rollstuhlbasketball Bundesliga liegt bei den DONECK Dolphins Trier zurück. Am vergangenen Samstag spielten die Delfine von der Mosel ersatzgeschwächt gegen hochmotivierte Zwickauer. Es war ein Auf und Ab, doch man konnte sich am Ende die zwei so wichtigen Punkte sichern. Am Sonntag gegen den RSV Lahn-Dill sah die erste Hälfte sehr vielversprechend aus. Man konnte sogar mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Doch gegen Ende sah man, wie die Kräfte dahinschwanden. Aber man hat sich teuer verkauft und kann trotz der Niederlage zufrieden nach Hause fahren.

Im Spiel gegen Zwickau kamen die ersatzgeschwächten Delfine leider nicht so gut ins Spiel. Man ließ viele einfache Chancen und gab somit Zwickau die Chance, die für sie so wichtigen Punkte zu erkämpfen. Doch so leicht geben unsere Delfine nicht auf. Es konnten wieder 3 Dolphins 2-stellig Punkten und somit ihr Team im Spiel halten. Auch die beiden „Neuen“, Martin Koltes und Dirk Schmitz bekamen gut Spielminuten und zeigten, was nach so vielen Jahren Pause noch so in ihnen steckt. Auch Diana Dadzite, die an der Schulter verletzt ist, wollte auf keinen Fall ihr Team im Stich lassen und traf wichtige, aber auch schwere Würfe.
Das fehlen von Marika Beijer, die gerade ihre ersten Spiele mit der holländischen Nationalmannschaft in Japan macht, und Matthias Heimbach, merkte man deutlich. Doch die Dolphins ließen sich trotzdem nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich im letzten Viertel das Spiel und den Sieg mit 57:60.

Auch das Spiel am Sonntag startete anders, als erwartet. Die DONECK Dolphins Trier haben es dem RSV Lahn-Dill so richtig schwer gemacht. Man spielte als Team und konnte die herausgespielten Würfe treffen. Somit stand zwischenzeitlich sogar eine 11-Punkte Führung auf der Anzeigetafel. Doch in der zweiten Spielhälfte hat man dem ersatzgeschwächten Team dann doch angemerkt, dass auch noch auf Diana Dadzite verzichten musste. So konnte man die Führung nur noch 4 Minuten halten und verlor das Spiel am Ende dann doch noch 79:60. Aber es war eine Niederlage, aus dem die Delfine auf alle Fälle mit erhobenem Haupt gehen können.

„Es war immer ein ausgeglichenes Spiel gegen Zwickau und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Das es am Ende für uns gereicht hat, ist natürlich super, aber wir haben auch alles dafür getan und das Spiel am Sonntag gegen Lahn Dill komplett aus dem Kopf genommen. Dass unsere beiden Low-Pointer sich so gut einfinden und uns den Sieg mit erspielt haben, ist natürlich so, wie ich mir das als Coach wünsche. Ich will mich nochmal bei den Beiden für ihren spontanen Einsatz bedanken und sie sind natürlich immer wieder Willkommen! Das Spiel gegen Lahn-Dill war komplett anders als erwartet. Wir hatten Spaß beim Aufwärmen und wussten, wir haben nix zu verlieren. Genauso sind wir ins Spiel gestartet und haben es dem Gegner nie leichtgemacht. Mit einer nochmal anderen Aufstellung, da Diana nicht spielen durfte, haben wir sie komplett überrascht. Wir konnten in der ersten Hälfte sogar mal auf 11 Punkte wegziehen. Doch dieses Tempo konnten wir leider nicht über die Pause retten. Der RSV hat nun angefangen ihre Dinger zu treffen und bei uns wurde jeder Zug, sowie in der Offensive, als auch in der Defense immer schwerer und schwerer. Unsere Würfe sind nicht mehr gefallen und mein Ziel war es, von Anfang an allen Spielern genügend Spielzeit zu geben und ihre Leistungen aus den Trainings zu honorieren. Wir gehen mit erhobenem Haupt aus dem Wochenende raus und fokussieren uns nun auf die nächsten schweren Aufgaben, die bereits nächstes Wochenende schon wieder anstehen.“ So ein zufriedener Spielertrainer Dirk Passiwan nach dem anstrengenden Wochenende.

DONECK Dolphins Trier:
#5 Ryan Wright, #7 Correy Rossi, #8 Jack Davey, #10 Diana Dadzite, #11 Dirk Passiwan, #12 Frank Doesken, #14 Chris Peters, Dirk Schmitz, Martin Koltes

Trainer-Staff:
Dirk Passiwan, Frank Doesken, Andreas Ebertz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.