Demonstration vor Trierer Priesterseminar – Missbrauchsopfer wollen bei Aufarbeitung beteiligt werden

6
Symbolbild. Foto: dpa-Archiv

TRIER. Opfer sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche wollen bei der Aufarbeitung der Verbrechen mitreden. «Wir sind es nach neun Jahren Missbrauchsmanagement leid», sagte der Betroffene Thomas Schnitzler bei einer Kundgebung der Opferinitiative «Missbit» am Donnerstag in Trier.

«Die Aufarbeitung kommt überhaupt nicht voran. Man fühlt sich total ohnmächtig.» Zu der Demonstration unter dem Motto «Mauern des Schweigens einreißen – keine Aufarbeitung ohne Betroffene» vor dem Trierer Priesterseminar waren zehn Opfer und Unterstützer gekommen .

Die Gruppe forderte lautstark eine stärkere Beteiligung bei der Aufarbeitung. Anlass der Kundgebung war eine Veranstaltung, in der der Trierer Bischof Stephan Ackermann Priester, Diakone und Ordensangehörige über die Studie zum Missbrauchsskandal informierte, die im September 2018 veröffentlich wurde. Die Demonstranten vor der Tür riefen wiederholt: «Stephan, mauert euch nicht ein, lasst auch die Betroffenen rein!»

Zu einem Gespräch zwischen Ackermann und Betroffenen kam es nicht. «Er ist Gastgeber der Veranstaltung und dort eingebunden», sagte die Sprecherin des Bistums, Judith Rupp. Das Treffen im Priesterseminar mit knapp 200 Geistlichen aus dem Bistum Trier sei «nicht Teil der Aufarbeitung, die dann ohne Betroffene stattfindet. Das ist eine Info-Veranstaltung».

Bischof Ackermann sei die Aufarbeitung unter Einbeziehung der Betroffenen «sehr wichtig», betonte die Sprecherin. Er habe sich in den vergangenen neun Jahren immer wieder mit Opfern zu Gesprächen getroffenen.

(dpa)

6 KOMMENTARE

  1. schön alles unter den Teppich kehren. Und die wundern sich wenn Jahr zu Jahr mehr aus der Kirche austreten…. bei diesen Lügenbaronen

  2. wo bleiben denn die Kommentare wenn´s mal über ein ernstes Thema geht und nicht um zu schnellles Fahren , irgendwelche Schlägereien etc.
    Sind hier nur Katholiken ? Glaube ja, Angst vor dem Fegefeuer wenn ihr was dazu sagt ?
    Aber dann sonst überall den Zeigefinger heben ……
    Genau das ist es was mir so richtig auf den Sack geht. Eure Muffe !

  3. Reg dich nicht auf jottpee.du kannst nicht jeden mensch so biegen wie du gerne möchtest !guck du nach dir ,das du aus der kirche austrittst.die andern können das auch selber entscheiden wie und was sie kommentieren wollen .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.