Nach Giftköder-Fund am Moselstadion – PETA setzt Belohnung aus!

8
Hund liegt traurig
Symbolbild "Hund"

Bildquelle: pixabay

TRIER Tierquäler gesucht: Wie lokalo.de bereits gestern berichtete, fanden Spaziergänger am Dienstagmorgen eine mit Gift präparierte Frikadelle am Trierer Moselstadion in der Zeughausstraße.

Ein Diensthundeführer des Polizeipräsidiums Trier suchte daraufhin den Bereich ab und fand wenige Meter von der Einmündung der Engelstraße am Zaun des Stadions ein mit einer blauen Substanz gefülltes Stück Frikadelle. Vermutlich handelt es sich bei der Füllung um Rattengift. Die Polizei stellte den bislang einzigen Köder sicher und warnt vor möglichen weiteren ausgelegten Lockmitteln. Die Kripo Trier nimmt unter den Telefonnummern 0651-9779-2240 und 0651-9779-2290 Hinweise entgegen. Weitere Köderfunde sollten umgehend der Behörde gemeldet werden.

PETA setzt Belohnung aus

Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise, die zu seiner Verurteilung führen, aus. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 01520-7373341 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.

„Der Unbekannte, der den Giftköder auf der beliebten Gassi-Strecke in Trier ausgelegt hat, muss sofort gestoppt werden, bevor Vierbeiner verletzt oder sogar getötet werden“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Derartige Täter zu überführen ist oft schwierig, da sie agieren, wenn sie sich unbeobachtet fühlen. Deshalb kann es in solchen Fällen auf den noch so unwichtig erscheinenden Hinweis ankommen. Mit unserer Belohnungsauslobung wollen wir die Arbeit der Polizei unterstützen sowie Hundehalter für das Thema sensibilisieren und warnen. Weitere mögliche Geschädigte sollten unbedingt Anzeige bei der Polizei erstatten. Der Täter muss sich darüber im Klaren sein, dass mit gefährlichen Stoffen präparierte Köder nicht nur für Hunde, Katzen und freilebende Tiere, sondern auch für Kinder lebensbedrohlich sein können.“

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

8 KOMMENTARE

  1. Das mit den Giftködern ist furchtbar, allerdings ist der Weg am Moselstadion entlang schon seit Jahren eine Frechheit.
    Da ist einfach der ganze Weg ständig voll mit Hundekot.
    Richtig ätzend!

  2. Wenn der Tierquäler Dank der Hilfe eines Zeugen oder Wissenden gestellt wird – dann leg ich auch nochmal 50,- €uro auf die Summe von 500,-Euro drauf.

  3. Wieso ist das ein „Tierquäler“??
    Wen HAT er denn gequält?
    Wenn Mohamed drei Deutsche kulturell mit seinem Messer bereichert und zig Zeugen haben das beobachtet, ist er ein „Mann, der vermutlich..“ oder ein „mutmaßlicher Täter“.
    Wenn ich richtig gelesen habe, ist im Gegensatz zu Mohameds Messer durch die Frikadelle überhaupt noch nichts passiert.
    Man sollte in der Presse daher nicht zweierlei Maß anlegen, aber meine Worte werden sicherlich ungehört verhallen……..
    Ach ja, ich heiße die Frikadellentat übrigens NICHT gut, denn die Tiere können nix dafür!
    Die Frikadellen sollten vielmehr die Hundehalter fressen müssen, die die Scheiße ihrer Köter liegenlassen!

    • Gerade hat wieder laut Lokalo eine Jugendgruppe einen Mann mit einer Axt in Kopf und Rücken bereichert, aber das waren wohl Saarländer. Sie könnten da ganz leicht unter Vorurteilen leiden.

  4. Jeder der dabei erwischt wird, dass er seinen Hund knacken lässt und dies dann der Nachwelt
    in der Natur hinterlässt, sollte mindestens 500 Euro Strafe zahlen. Registrieren der Hunde per DNA und keiner kann sich der Verantwortung entziehen. Jeder der zu schnell fährt, muss auch
    löhnen, wird per Kennzeichen überführt.
    Aber solange Vater Staat diese Sauerei duldet und jeden ungestraft davonkommen lässt, wird sich nichts ändern und es werden weiterhin
    unschuldige Mitmenschen im stinkende und ekelerregende Scheißhaufen treten.

  5. ICH BIN KEIN HUNDEHALTER !!!

    ICH MÖCHTE ABER JEDEM VON EUCH KOMMENTATOREN MITTEILEN, DAS HUNDESCHEIßE LANGE NICHT SO SCHÄDLICH IST, GEGENÜBER DEM WAS WIR MENSCHEN ÜBERALL HINTERLASSEN !!!

    SO JETZT DÜRFT IHR MAL AN EURE NASEN FASSEN UND FESTE ZUDRÜCKEN, DAS IHR AUCH BEIM NÄCHSTEN „HINTERLASSEN“ AN EURE SCHEIßE DENKT !

    ERDE

  6. Ja manche hunde Haltern ist es scheiss egal wo ihre Hunde kacken.Hunde Besitzer geht auf euren eigenen grundstücke oder Gärten ,und lässt eure Hunde dort kacken und nicht auf spielplätze und in meinem garten.das nervt ganz schön

  7. Die Tiere können nichts dafür ! Armen tiere.Aber Frauchen und Herrchen sollen gut strafe zahlen! Ich lass mein kind auch nicht im freien überall hin kacken auf private Grundstücke ,garten,usw…..gefälligst Tüte mitnehmen und die Kacke aufsammeln !!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.