Raubüberfall auf US-amerikanische Familie in der Pfalz – Ein Toter!

28
Symbolbild Polizeifahrzeug

LANDSTUHL. Nach einem versuchten Raubüberfall auf eine US-amerikanische Familie in deren Haus im pfälzischen Landstuhl hat es einen Toten gegeben. Ob es sich dabei um einen der Täter handele, sei derzeit Gegenstand der Ermittlungen, sagte ein Sprecher der Polizei in Kaiserslautern am Montag.

Nach bisherigen Erkenntnissen hatten vier Täter am Sonntagabend versucht, gewaltsam in das Haus der Familie einzudringen. Der Wohnungsinhaber setzte sich gegen einen der Täter mit einem Messer zu Wehr und verletzte ihn.

Der Verletzte konnte laut Polizei mit den Mittätern flüchten. Wenig später habe eine Zeugin aus dem nahen Krickenbach (Kreis Kaiserslautern) gemeldet, dass eine verletzte Person auf der Straße liege. Die Rettungskräfte versorgten den 43-Jährigen vor Ort, konnten sein Leben aber nicht mehr retten. Ob die anderen drei mutmaßlichen Täter noch auf der Flucht sind, wollte die Polizei zunächst nicht sagen.

Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken und die Kriminalpolizei Kaiserslautern haben die Ermittlungen übernommen. Eine Sonderkommission wurde eingerichtet, um den Zusammenhang der beiden Vorfälle zu untersuchen.

28 KOMMENTARE

    • Ami halt, die dürfen IHREN Grund und Boden vom Gesetz her verteidigen. Wir bekommen wenn wir nen Einbrecher eins über dir Rübe ziehen noch ne Anzeige wegen Körperverletzung.

  1. Ich auch. Wenns nach bestimmten Herrschaften ginge hätte der Herr sich sicher nur mit einer Wasserpistole verteidigen dürfen.

  2. Wenn die Täter (der Täter) den Besitzer (Eigentümer) nicht in eine Lebensbedrohliche Gefahr gebracht haben, sondern „nur“ in den Besitz fremden Eigentums aus waren, kann mit dem mildesten Mittel eine Notwehr Handlung an dem Täter angewendet werden.
    Laut Bericht waren die oder der Täter nicht Gewaltsam an den Besitzer herangetreten und somit ein Verteidigen mit dem Messer nicht Notwendig.
    Wir Leben in Deutschland und haben Gott sei Dank Gesetze an die wir uns halten sollten.
    Wer das nicht kennt und eigenmächtig handelt muss mit Strafe rechnen !
    Material Schäden sind mit dem Tod nicht zu rächen.

    👨‍🎓

    • Wenn mir VIER Einbrecher in meiner Wohnung entgegen kommen fühle ich mich schon bedroht weil diese Gewalt anwenden wollen . Einer alleine flüchtet schon mal eher.
      Außerdem werde ich meine Familie beschützen , wenn´s sein muss bis auf´s Blut.

    • Also wie machst das dann: Kommen mitten in der Nacht drei Einbrecher.
      Hausbesitzer: Entschuldigung, trachten Sie mir nach dem Leben oder wollen sie nur mein Eigentum
      Einbrecher: Also äh eigentlich wollen wir nur ihr Eigentum, deshalb dürfen Sie sich nicht verteidigen
      Hausbesitzer: Ach so dann kann ich ja weiterschlafen…
      Logik linksgrüner Gutmenschen, die nach Marokko reisen und sich dort die Rübe absäbeln lassen und dabei noch filmen lassen.

      • Selbstverständlich sollte man sich das auch schriftlich von den Einbrechern bestätigen lassen, wenn möglich als eidesstattliche Versicherung und mit polizeilichem Führungszeugnis und einer Kopie des amtlichen Lichtbildausweises , besser noch notariell beglaubigt dann kann einem nichts passieren

    • …welch beruhigende und hoch qualifizierte Antwort! Hoffen Sie nur, das bei Ihnen nicht einmal Nachts „Besucher“ vor Ihrem Bett stehen, die es dann „nur“ auf Ihr Hab und Gut abgesehen haben!
      Sie können den Einbrechern ja gerne noch Kaffee und Kuchen anbieten.
      Bei so einem Kommentar, wie das von Ihnen, kann man nur sprachlos den Kopf schütteln.
      Ohne weitere Worte.

    • Anderes Beispiel: In einem voll bewaffneten gelobten Land hätte dieser verwirrte Autofahrer neulich den aufmerksamen Passanten erschossen, der ihm zur Sicherheit den Autoschlüssel weggenommen hat. Freie Fahrt für freie Bürger und Einbrecher lynchen zu dürfen ist Ihnen bestimmt ein paar Kolateralschäden wert. Außerdem hätte ja der Passant einfach den verwirrten Fahrer erschießen können, um Unfälle zu verhindern!?

      • Das hätte durchaus sein können, dass der verwirrte Autofahrer den Passanten erschiesst, deshalb würde ich auch nicht den Helden spielen, man ist rechtlich auch nicht verpflichtet, sich nicht in Gefahr zu bringen und hinterher sagt keiner danke, siehe die ganzen Streitschlichter, die dann eins auf die Rübe oder ein Messer zwischen die Rippen kriegen.

    • richtig und auch jeder der im Suff oder unter Drogen Menschen tötet wird eine Schuld abgesprochen , da kommen auch tötende Autofahrer mit einer Bewährung oder einem du du davon.

  3. NA, diese Antworten habe ich erwartet !
    Es gibt leider zu wenige, die das Gesetz verstehen und somit falsch Handeln, wenn sie in Not sind, auch wenn Frauen sich bis auf`s Blut für Ihre Familie einsetzen wollen.
    Stellen sie sich mal alle vor der verstorbene wäre ein Familienmitglied von Ihnen…👨‍🎓

    • Man glaubts nicht, also ist der Hausbesitzer schuld haha.
      Bisher hat noch in allen Fällen der Richter in einer ähnlichen Situation dem Hausbesitzer eine subjektive Notwehrlage zugestanden, soweit sind wir noch nicht.

      In meiner Familie gibts übrigens keine Kriminellen und wenn doch und so einer käme bei einem Einbruch ums Leben würde ich sagen selber schuld und nicht meine Lebenszeit vergeuden bei seiner Bestattung anwesend zu sein.

  4. Tja, und so eine Antwort habe ICH auch von IHNEN erwartet. Wer bei jemandem einbricht und eine Straftat verübt, der kann eben mal Pech haben und auf Gegenwehr stoßen. Läßt er dabei sein Leben, hat er eben zu hoch gepokert. Was interessiert mich dem Einbrecher seine Familie???
    ICH denke da lieber in ertster Linie daran, meine eigene Familie zu retten.
    Was hat das da mit dem verstehen der Gesetze zu tun??? Machen Sie sich mal über Ihre seltsame Logik Gedanken 😉

  5. Ach, noch was, zu meinem letzten Beitrag: Woher wollen Sie denn wissen, ob der Wohnungsinhaber den Einbrecher auch wirklich vorsätzlich töten wollte???
    Evtl. wollte er sich ja nur zur Wehr setzen und den Einbrecher nur kampfunfähig machen!
    Das der arme Einbrecher dabei aber umkam, tja, tragisch, kann passieren.
    M.M.n. Notwehr, mit tragischem Ende. That´s it!

    • Verehrter Patrick! Lieber Peter
      Sie sind sehr aufgebracht um diese Tat, deshalb empfehle ich Ihnen und auch dem Lieben Peter, sich den Kommentar von👨‍🎓 nochmal genauer und intensiver durchzulesen!
      Wenn man Schuld an dem Tod eines anderen Menschen hat, wollte man dies im Nachhinein bestimmt nicht…
      Es gibt viele Schwerverbrecher die heulen nach Ihren begangenen Taten !
      Über die Familie des Einbrechers wird nicht geredet !
      In jedem Menschen schlummert ein anderes Wesen, was sich in bestimmten Situationen zum Bösen verwandelt. Nicht wahr, Patrick und Peter !
      Beim nächsten mal, wenn auch Ihr böse werden solltet, denkt vorher über die Folgen nach…👨‍🎓

  6. Es ist mir persönlich völlig gleichgültig ob ein Einbrecher ums Leben kommt, weil er nur einbrechen wollte und dabei tödlich verletzt wurde oder weil er einbrechen wollte und den Hausbesitzer angriff. Schuld hat im konkreten Fall nicht der Hausbesitzer, der sich zur Wehr setzte und selbst wenn dann wäre es gleichgültig, denn er hat seinen Besitz verteidigt und befand sich in einer subjektiven Notwehrsituation. Ich war zum Glück noch nie in einer solchen Situation, ich befand mich einmal vor etlichen Jahren in einer Notwehrsituation, bei der bei meiner Abwehr der betrunkene Angreifer, der mich ohne jeden Grund attackierte, sich eine schwere Gehirnerschütterung zuzog und hinterher noch wegen Bedrohung verurteilt wurde, schlechte Gedanken weil ich den Menschen damals abgewehrt habe und der sich dabei verletzte hatte ich keine einzige Sekunde, war allerdings froh darüber dass mir nichts passiert ist

      • Bei mir wars keine Zivilcourage sondern Notwehr, hat der Staatsanwalt damals gewürdigt indem er dem Täter einen Strafbefehl über 1000DM ausstellte. Zivilcourage würde ich nicht zeigen denn ich halte nicht meinen Kopf hin weil bestimmte Personen gegen geltendes Recht verstiessen und verstossen und jeden reinspazieren lassen. Wäre es dann hinterher noch ein weichgespülter Gutmensch dem ich geholfen hatte würde ich mich nur ärgern.

        • da hast du im Grunde Recht, aber das Wort Gutmensch war zu dieser Zeit noch kein Begriff .Hatte aber in diesem Fall nichts mit Immigranten etc zu tun.
          Ein deutsches Paar… Mann verprügelte seine Freundin, blöderweise ging ich dazwischen. Vor Gericht war es dann die große Liebe und ich war plötzlich schuldig.Dumm gelaufen…..

  7. Jetzt wäre ich natürlich gespannt, welche Art Täter Peter wie zur Strecke gebracht hat.

    Und jottpee hatte Ärger, weil er den Freund einer Frau verprügeln wollte, der gerade dabei war, sie zu verprügeln? Das ist ziemlich traurig!

    • Peter hat keinen Täter zur Strecke gebracht, lesen, Peter hat in Notwehr gehandelt, das Ganze ereignete sich noch im letzten Jahrhundert. Die Situation war ungefähr folgende, nicht in Trier sondern in einer grösseren Stadt RLPs: Peter ging auf der Strasse und war gerade dabei, einen grösseren Hartschalenkoffer, den er käuflich erworben hatte, zu seinem Auto zu transportieren. Aus einer Gruppe Betrunkener am Strassenrand flog eine Flasche in seine Richtung, was Peter zu einem Kommentar wie: Gehts noch… veranlasste. Darauf fühlte einer der Betrunkenen aus dem Obdachlosenmilieu sich bemüssigt, auf Peter zuzulaufen, eine Schnapsflasche drohend zu erheben und zu rufen: Ich mach Dich alle, oder so ähnlich. Da Peter mit dem Koffer nicht schnell genug hätte weglaufen können benutzte er selbigen geistesgegenwärtig als Ramme und wehrte damit den Betrunkenen ab, welcher auf den Kopf fiel und sich dabei eine Platzwunde und Gehirnerschütterung zuzog. Anschliessend begab er sich in die nächste Telefonzelle, wählte den Notruf und wartete bis die Polizei und ein Krankenwagen eintrafen. Die Polizei ermittelte zunächst in alle Richtungen aber es waren genügend Zeugen vorhanden, die Peters Version der Geschichte bestätigen konnten, da der betrunkene Obdachlose überdies bereits vorbestraft war erhielt er einen Strafbefehl über 1000DM ersatzweise Gefängnis wegen Bedrohung, ansonsten wurde bei Peter auf Notwehr erkannt, ob der Betrunkene bezahlt hat weiss ich nicht, das Urteil habe ich mir als Geschädigter damals in Abschrift angefordert.

  8. Es zählt nicht was und warum jeder mal eine Situation gehabt bzw. erlebt hat Frau jottpee und „Peter“ !

    Sich selbst unter Kontrolle zu halten fällt den meisten Leuten schwer. Diese flüchten dann in Beispiele was sie erlebt haben, oder mit den Worten „Der hat doch was viel schlimmeres getan“.
    Fakt ist: Warum begeht ein Täter die Tat ? In welchem Zustand befand sich der Täter bei der Tat ? War die Tat Vorsätzlich ? …

  9. a ) weil er es für richtig hält ?
    B ) ist mir egal !
    C ) ja !
    hier sollen wir mal wieder auf alles Rücksicht nehmen !? Verdammt nochmal , sind die die nichts anstellen jetzt auch noch die Bösen ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.