Drei gegen Einen! Kneipenschlägerei in Wittlich endet auf Polizeiwache

12
Foto: dpa-Archiv

WITTLICH. Am frühen Samstagmorgen, 9. Februar, gegen 0.33 Uhr, kam es in einer Lokalität in der Friedrichstraße in Wittlich zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen drei Personen.

Die drei Täter, im Alter zwischen 25 und 33 aus dem Stadtgebiet Wittlich, schlugen gemeinschaftlich auf einen 22-Jährigen ein, welcher hierdurch verletzt wurde. Im Anschluss entfernten sich die Täter fußläufig, konnten aber durch starke Kräfte der Polizeiinspektion Wittlich festgenommen werden.

Im weiteren Verlauf der polizeilichen Maßnahmen mit den Tätern leistete der 33-jähriger Tatverdächtige Widerstand gegen die polizeilichen Maßnahmen und beleidigte die Beamten.

Gegen die drei Täter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung eingeleitet. Gegen den 33-jährigen Täter wurde zudem ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands und Beleidigung zum Nachteil der Polizeibeamten eingeleitet.

12 KOMMENTARE

  1. Bitte, wer sind die drei Täter aus dem Stadtgebiet Wittlich? Wer bitte ist der Verletzte? Warum gibt es schon wieder keine Angaben zu den beteiligten Personen?

  2. Das ist doch vollkommen egal wer die Täter und der Verletzte waren. Es ist auch unerheblich welche Herkunft sie sind. Fakt ist, dass die Täter gefasst sind und gut ist.

    • Das ist eben nicht egal, ich möchte es wissen. Einheimische Täter müssen leider von uns Steuerzahlern alimentiert werden, Importgewalttäter sollten schnellstmöglich in ihre Heimatländer abgeschoben werden.

    • Thonas Lux, Sie scheinen einen konkreten Verdacht zu haben, der Ihnen aber sehr unangenehm ist. So etwas nennt man dann kognitive Dissonanz.

  3. Wahrscheinlich betrunkene deutsche Knalltüten? Wie bei den meisten Kneipenschlägereien? Warum gibt es schon wieder keine Angaben zu den Promillen der beteiligten Personen?

  4. Könnte daran liegen, das dies wie viele andere kurze Meldungen Auszüge aus dem öffentlich zugänglichen Polizeipressemeldungen sind und dort nie die Namen und sonstige persönliche Angaben drinstehen.

    Oder soll dort sein stehen … Alle drei Täter sind die Kinder Tick, Trick und Track Bohlen, wohnhaft in Entenhausen. Vermutlich verwandt mit Heidi Bohlen, die ihrerseits bereits durch immer wiederkehrende komische Äußerungen und Fragen aufgefallen ist.

    Schon mal was von Datenschutz gehöhrt? Was würdest du denn tun wenn du wüsstest wer der Täter ist, hinfahren und denen die Meinung sagen.

    Oder zielt deine Frage wieder mal auf die Nationalität alleine ab?

  5. Applaus an …… super Antwort.Die Rassistische heidi hier,stellt immer diese doofen fragen ,kannst doch bei der polizei anrufen und nach fragen ,wer die täter waren und direkt auch einen Antrag fertig stellen für die Auslieferung der neubürger .hast eh nichts zutun!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.