Etliche Verstöße bei Lkw-Kontrolle auf der A64

0
Lkw-Kontrolle.
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Bei einer Kontrolle des Schwerlastverkehrs stellten Polizeibeamte des Polizeipräsidiums Trier am gestrigen Mittwoch, 6. Februar, auf dem Rastplatz Markusberg der A 64 etliche Verstöße gegen Sozial-, Ladungs- und Gefahrgutvorschriften fest.

Zwischen 9 und 14 Uhr kontrollierten die Beamten 21 Fahrzeuge, erstatteten 13 Ordnungswidrigkeiten und sprachen vier Verwarnungen aus.

Einen maroden und verkehrsunsicheren Lastwagen haben die Spezialisten der Zentralen Verkehrsdienste des Polizeipräsidium Trier aus dem Verkehr gezogen. Die Beamten stoppten einen Sattelzug mit osteuropäischer Zulassung. Bei der Kontrolle stellten sie unter anderem fest, dass die Abgasnachbehandlungsanlage (Adblue-Anlage) mutmaßlich manipuliert wurde. Der Sattelzug wurde einer zertifizierten Fachwerkstatt vorgestellt.

Neben Mängeln an der AdBlue-Einrichtung wurden vor allem Mängel an der Bremsanlage festgestellt. So waren die beiden vorderen Bremsscheiben gerissen, so dass sie jederzeit hätten brechen können. Das Prüfurteil: Verkehrsunsicher. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Den 45-jährigen Fahrer und den Halter des Lkw erwarten eine Anzeige sowie eine Geldbuße.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.