Falsche Angaben gemacht: Café-Besitzer muss 40.000 Euro Hartz IV zurückzahlen!

0
Symbolbild

Bildquelle: dpa

LUDWIGSHAFEN. Ein Café-Besitzer aus der Region Ludwigshafen ist wegen Missbrauchs von Sozialleistungen zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Nach Angaben des Hauptzollamtes Karlsruhe vom Freitag hatte der 50-Jährige Hartz IV bezogen – gleichzeitig aber verschwiegen, dass er mit seinem Lokal zwischen Oktober 2010 und Dezember 2012 rund 100 000 Euro Gewinn erwirtschaftete. Das in dieser Zeit zu Unrecht erhaltenen Arbeitslosengeld in Höhe von über 41 000 Euro muss er zurückzahlen.

Das Urteil des Amtsgerichts Ludwigshafen sei rechtskräftig, hieß es weiter.

(dpa)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.