Erste Hauptsprengung problemlos abgelaufen

0

TRIER. Die erste Hauptsprengung an der Bitburger Straße ist nach Auskunft des Rathauses am Dienstagnachmittag planmäßig verlaufen. Um 15 Uhr wurde die Sandsteinfelswand unterhalb der Fachhochschule auf einer Länge von rund 30 Metern abgesprengt.

Insgesamt fielen 1600 Tonnen Gesteinsmasse auf den Asphalt. Direkt nach der Sprengung wurde mit den Aufräumarbeiten begonnen. Im Vergleich zur Probesprengung vergangenen Freitag wurde die Sprengung nicht manuell, sondern elektronisch ausgelöst. Dadurch konnten Erschütterungen und Schwingungen, die durch die Explosion hervorgerufen werden, reduziert werden. „Die Sprengung verlief sehr gut. Die vorläufigen Erschütterungsmessungen ergaben eine Halbierung der Werte der Probesprengung, obwohl erheblich größere Felsmassen gesprengt wurden“, zieht Tiefbauamtsleiter Wolfgang van Bellen ein erstes Fazit. Der letzte Felsabschnitt, der wenige Meter oberhalb der Napoleonsbrücke endet, wird voraussichtlich am Freitag, 22. Juni, entfernt. Diese Sprengung ist für 15 Uhr angesetzt. (red)

ZUM THEMA:

„Puff“ gemacht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.