Nach Sprengstoffalarm und Großeinsatz in Igel – Ermittlungen zu Hintergründen laufen

0
Polizisten steigen in ein Dienstfahrzeug in der Nähe des Mehrfamilienhauses, in dem Sprengstoff gefunden wurde. Foto: Harald Tittel

IGEL. Nach dem Großeinsatz der Polizei wegen eines Sprengstoffalarms in Igel und der Festnahme eines Mannes laufen die Ermittlungen zu den Hintergründen

Hinweise auf ein politisches Motiv gab es nicht. Die Polizei war im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens im Keller eines Mehrfamilienhauses auf hochgradig explosionsgefährlichen Sprengstoff gestoßen.

Die mehr als 150 Anwohner, die aus Sicherheitsgründen nach dem Fund ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten, seien mittlerweile wieder zuhause, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag in Trier. Angaben zu dem Tatverdächtigen sowie der Art und der Menge des gefundenen Sprengstoffs gab es zunächst nicht.

Polizei, Feuerwehr und Sprengstoffexperten waren mehrere Stunden in der Nacht in dem kleinen Ort an der Mosel westlich von Trier im Einsatz. Auch ein Sprengstoff-Spürhund war beteiligt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.