Enkeltrickbetrüger schlagen in Trier und Hermeskeil zu

1
Foto: Christian Stratenschulte / dpa-Archiv

TRIER/HERMESKEIL. Zu einem vollendeten Enkeltrickbetrug ist es am Dienstag, den 22. Januar 2019, im Stadtgebiet Trier gekommen. In aktuellem Fall, gab sich die Anruferin als das Patenkind des späteren Opfers aus. Die Tatverdächtige teilte daraufhin der 78 -jährigen Geschädigten mit, dass sie sich in einer finanziellen Notsituation befinde und einen höheren Bargeldbetrag benötige.

Das Ganze zog sich über einen Zeitraum von 15:05 – 18:15 Uhr. Letztlich übergab die Geschädigte ihr Geld im Bereich der Töpferstraße an eine vermeintliche Bekannte ihres „Patenkindes“.

Die Geldabholerin kann von der Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

Eine ca. 155 – 160 cm kleine Frau von stämmiger Statur, ca. 35 bis 40 Jahre alt mit schwarzen, glatten Haaren (Mittelscheitel) und dunklen Augen. Sie hatte einen leicht dunklen Teint und südeuropäisches Aussehen. Sie trug einen knielangen, beigen Trenchcoat und sprach hochdeutsch.

Nach der Geldübergabe entfernte sich die Geldabholerin in Richtung Mosel. Eine mögliche Zeugin soll zum Übergabezeitpunkt (kurz vor 18 Uhr) mit einem Kinderbuggy durch die Töpferstraße gegangen sein.

Bereits am 16. Januar 2019, kam es in der Verbandsgemeinde Hermeskeil zu einem vollendeten Enkeltrickbetrug.

Die 82-jährige Geschädigte wurde von einem vermeintlichen Enkel angerufen. Durch eine gezielte Gesprächsführung und Vortäuschen einer finanziellen Notsituation ließ sich die ältere Dame auf die Übergabe eines fünfstelligen Bargeldbetrages ein. Trotz des Warnhinweises des Bankangestellten, hob die 82-jährige die Summe ab und übergab das Geld einem angeblichen Bekannten „ihres Enkels“. Die Übergabe fand am Mittwoch, den 16. Januar 2019, gegen 16:30 Uhr auf einem Parkplatz zwischen der Züscher Straße und der Martinus Kirche in Hermeskeil statt.

Der Geldabholer kann von der Geschädigten wie folgt beschrieben werden:

Ein ca. 170 cm großer Mann im Alter von ca. 40-45 Jahren mit Vollbart und Brille. Er trug eine dunkle, vermutlich weinrote, Winterjacke und eine Strickmütze. Er sprach hochdeutsch.

Die Kripo Trier hat die Ermittlungen in beiden Fällen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise, sowohl zu dem Hermeskeiler als auch zu dem Trierer Fall, unter der Telefonnummer: 0651/9779-2247 oder 0651/9779-2290

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut auf die Betrugsmasche: Enkeltrickbetrug hin.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.