Weil er sich diskriminiert fühlte – Rheinländer klagte gegen Frauenparkplätze!

18
Heinweisschild für einen Frauenparkplatz. Foto: Ralf Hirschberger (dpa)

BRD. Das Verwaltungsgericht München musste sich heute mit der Frage befassen: Diskriminiert eine Stadt durch ausgewiesene Frauenparkplätze Männer – oder sogar Frauen?

Dieser Ansicht ist zumindest ein Mann aus dem Rheinland. Der 26-Jährige fühlte sich bei einem Besuch in oberbayerischen Eichstätt von den dortigen Frauenparkplätzen diskriminiert, da diese suggerieren würden, dass Frauen schwach und besonders schutzbedürftig seien.

Vor dem Münchner Gericht konnten sich der Kläger und die Stadt heute einigen. Ergebnis: Die Frauenparkplätze in Eichstätt werden nun neu beschildert und sollen lediglich eine Empfehlung aufzeigen. So dürfen also auch Männer nun auf den Parkplätzen parken, ohne sich diskriminiert zu fühlen.

18 KOMMENTARE

  1. Manche Frauen können wirklich schlecht parken 🙂 aber vielleicht kann er ja noch schlechter Parken und braucht deswegen einen Frauenparkplatz :-)))

    • es gibt bei Männern und Frauen lausige Einparker , aber das ist doch nicht der Grund, Frauen kämpfen für mehr Gleichberechtigung und Frauenparkplätze , das an sich sollte schon ein Widrspruch sein, bei Gleichbehandlung sollte es so etwas nicht geben.

  2. O mein gott der armer Mann wenn er sich schon wegen einem Frauen Parkplatz sich so arg diskriminiert fühlt dem ist nicht mehr zu helfen.Die Psychiatrie ruft nach ihm !!!

  3. Jotti .du musst nicht meine kommentare lesen , ich verbiete es dir und deine kommentare kannst du dir irgendwo reinsch……!!!

  4. Auf neu gestalteten Schildern wird nun ausgewiesen, dass Männer & Frauen Parkplätze nutzen dürfen…
    Vielleicht bin ich ja zu einfach gestrickt, aber … könnte man da nicht gleich die Schilder weglassen statt erneut sinnlose Kosten zu verursachen?

    • Die Richter haben einfach nur Angst, dass 4- jährige ihre Bobby- Cars dort abstellen… was ja nun Dank der neuen Beschilderung nicht erlaubt sein wird

  5. Sehe ich genauso Herr Dahmen.
    Als Mama finde ich sollte man mehr Elternparkplätze einrichten statt so ein Quatsch Frauen und Männer Parkplätze.

    • Recht haben Sie! Etwas breitere Parkbuchten um auch das Hantieren mit Kinderwagen etc. zu ermöglichen, sind sicher auch sinnvoll. Aber stellen Sie sich besser darauf ein, dass dies im innerstädtischen Bereich Wunschtraum bleibt: da sind Autofahrer ja „Staatsfeind Nr.1“ und müssen behindert werden, wo es nur geht… auch die mit Kindern.

  6. Ja ich hab mich damit schon lange abgefunden…. nur Traurig das Leute auf Elternparkplätze stehen, obwohl sie kein Kind dabei haben… naja man muss im Leben nicht alles verstehen 😣

    • habe nichts gegen Frauenparkplätze, aber bitte auch dann diese auch benutzen und nicht Männerparkplätze blockieren. Und bevor sich mal wieder Iris hier meldet….
      Ich verbiete dir meine Kommentare zu lesen …….. und zu kommentieren !
      Na ? liest sich Sch… , gell?
      Du möchtest mir hier das Wort verbieten ! Geh doch zu Advocat ! Ist sicher dein Liebling .

    • ……schön dass ich dir leid tue, brauche aber kein Mitleid , DENN ….. mir gehts Bestens und werde auch regelmäßig befriedigt …. bin mehr als zufrieden….. leider verstehe ich dein Kommentare mesitens nicht.
      bin wohl zu blöd dafür. Daran könnte es natürlich auch liegen.

    • ach Iris, du tust mir so gut. Deine Art zu kontern ist ja so lustig. Wie alt bist du eigentlich? Oder bist du in der Pubertät ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.