Nächste Sprengung schon am Dienstag

0

TRIER. Wegen des guten Verlaufs der Probesprengung in der vergangenen Woche im Baustellenbereich der B 51 und dem Bemühen der Bauleitung, das große Projekt zügig abzuwickeln, wurde der nächste Sprengtermin auf den morgigen Dienstag, 19. Juni, 15 Uhr, festgelegt. Darauf weist die Stadt in einer Mitteilung hin.

Die Absperrung wird um 14.45 Uhr aktiviert. Es wird auf einer Länge von 30 Metern gesprengt. Dafür werden etwa 70 Bohrlöcher angelegt. Es wird mit einer Felsmasse von rund 1600 Tonnen gerechnet. Die letzte Sprengung ist für Freitag dieser Woche, 22. Juni, ebenfalls 15 Uhr geplant. Der genaue Termin wird allerdings erst am Mittwochmorgen festgelegt. Die Absperrungen werden wie bei der Probesperrung vom vergangenen Freitag vorgenommen.

Bei der ersten Sprengung am vergangenen Freitag waren rund 520 Tonnen Gestein vom maroden roten Sandsteinfelsen entfernt worden. Tiefbauamtsleiter Wolfgang van Bellen hatte sich unittelbar danach zufrieden über das Ergebnis Aktio geäußert. Die Sprengungen sind nötig, m die geplante dritte Bergabspur auf der „Bitbuger“ anlegen zu können (wir berichteten).

Bisher traten laut Stadt beim Ausbau der Bitburger Straße keine schwerwiegenden Probleme auf. Zwar habe das schlechte Wetter die Arbeiten beeinträchtigt, aber der Zeitplan könne nach jetzigem Stand eingehalten werden, fasste Baudezernentin Simone Kaes-Torchiani zusammen. Auch die Verkehrsteilnehmer verhielten sich „größtenteils sehr diszipliniert“ und nutzen die Umleitungswege.

Seit Baubeginn wurde unter anderem die Stützwand der Napoleonsbrücke abgerissen und wichtige Versorgungsleitungen verlegt. In dieser Woche soll beispielsweise der Gehweg im Bereich der Neuapostolischen Kirche erneuert und die Bohrlöcher für die kommenden Sprengungen vorbereitet werden. (red)

ZUM THEMA:

„Puff“ gemacht

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.