Bahn, Bus und Tram – Ab diesem Tag könnt ihr in Luxemburg kostenlos fahren

5
Ein Luxemburger Nahverkehrszug an einem Bahnsteig für den Beitrag
Luxemburger Nahverkehrszug (Symbolbild)

LUXEMBURG. Vom 1. März 2020 an sind in ganz Luxemburg Bahn, Bus und Tram für die Benutzer kostenlos. Dies teilte Mobilitätsminister François Bausch am Montag in Luxemburg mit. «Es handelt sich um das Sahnehäubchen auf einer umfassenden Verkehrsstrategie», sagte er am Montag in Luxemburg zur Einführung des kostenlosen öffentlichen Verkehrs im Großherzogtum.

Mit freier Fahrt in den öffentlichen Verkehrsmitteln sollen die Straßen des 600 000 Einwohner zählenden Landes entlastet werden. Jeden Tag pendeln auch rund 200 000 Menschen aus Deutschland, Frankreich und Belgien zur Arbeit nach Luxemburg.

Schon bisher wurden die Kosten für die öffentlichen Verkehrsmittel in Höhe von 491 Millionen Euro pro Jahr zu etwa 90 Prozent vom Staat getragen. Die völlige Kostenfreiheit der öffentlichen Verkehrsmittel bedeutet daher zusätzliche Staatsausgaben von nur rund 40 Millionen Euro. Nach Ansicht der Regierung sprechen auch ökologische und soziale Gründe für den öffentlichen Gratis-Verkehr. Luxemburg, mit einer Fläche von knapp 2600 Quadratkilometern so groß wie das Saarland und zweitkleinster EU-Mitgliedsstaat, ist nach Angaben der Regierung das erste Land der Welt mit komplett kostenfreien Verkehrsmitteln.

5 KOMMENTARE

  1. +++TANSTAAFL+++

    Wenn ich schon lese kostenlos, wie ulkig.
    Nichts gibt es kostenlos, wer zahlt denn dann die Kosten?
    Auch wenn es sich oft um Opportunitätskosten handelt, wird hier
    wieder der europäische Bürger getäuscht.
    Denn Luxemburg ist ein Niedrigsteuerland und deshalb kann somit jeder
    Mensch der denken kann, von selbst auf die Beantwortung meiner Frage kommen.

      • Ja eben.
        Der Staat.
        Woher bezieht Luxemburg seine Steuereinahmen?
        Kleiner Tipp, lesen sie einmal die „Luxleaks“ durch, dann wissen sie nämlich wo viele Unternehmen ihre Umsätze machen und wo diese dann im wesentlichen versteuert werden.
        Das hieße dann in der Konsequenz, das die anderen restlichen Länder den kostenlosen Nahverkehr in Luxemburg bezahlen.
        Als Steueroase können die sich das halt leisten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.