Verkehrskontrollen beim „Trier-Tag“: 35 mal Stoppschild missachtet

13

TRIER. Am heutigen 15.01.19 wurden durch die Polizei Trier Verkehrskontrollen im Rahmen des sogenannten „Trier-Tages“ durchgeführt.

An den Grundschulen Tarforst und Keune wurden vor Schulbeginn Kontrollen bezüglich Kindersicherung und Parksituation vor den Schulen durchgeführt. Die Eltern/Kinder wurden auf entsprechende Gefahrensituationen hingewiesen.

Anschließend wurden am Verteilerkreis Nord und in der Schöndorfer Straße allgemeine Verkehrskontrollen sowie Fußstreifen in der Fußgängerzone durchgeführt.

4 Verkehrsteilnehmer erhielten Anzeigen wegen verbotswidriger Nutzung des Mobiltelefons während der Fahrt, 35 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Nichtbeachtung des Stoppschildes verwarnt, 4 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verstoß gegen die Gurtpflicht verwarnt, 2 Verkehrsteilnehmer wurden wegen Verstoß gegen ein Durchfahrtsverbot verwarnt und 2 Radfahrer wurden wegen verbotswidriger Nutzung der Fußgängerzone verwarnt.

Die „Trier-Tage“ finden wöchentlich an wechselnden Tagen im gesamten Stadtgebiet zur Verbesserung der allgemeinen Verkehrsmoral und an erkannten Unfallhäufungsstellen statt.

13 KOMMENTARE

    • Diese 47 Vergehen sind eh nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, wenn man das umrechnet auf das gesamte Stadtgebiet ist es erschreckend.

  1. Konsequent jeden Radfahrer in der Innenstadt zahlen lassen und schon hat man eine nette Summe beisammen. Dazu an den Schulen und Kindergärten kontrollieren auf: Geschwindigkeit, Gurt, Parkverbot, Handy etc und man hat die nächste Summe. Wenn man dann noch alle Radfahrer ohne Licht und alle Auto Deppen mit Nebelscheinwerfer ermahnt UND ordentlich auf Parkschein kontrolliert, dann hat man doch genug verdient um seine (Zusatz)Leute zu bezahlen – und es ist alles sicherer/fairer. Das man das nicht alles jeden Tag zusammen erledigen kann ist mir bewusst, aber man kann doch TÄGLICH eine Schule, Kindergarten überprüfen.

    • Probleme insgesamt: 47
      Radfahrer in Fußgängerzone: 2

      Damit bekommt man sicher keine nette Summe zusammen.

      Raser, Falschparker und Handy am Steuer (siehe Kommentar von Arni) bringen viel mehr in die Kasse.

      • Es ist schon zum lachen, wenn die Leute immer über die Kontrollen schimpfen !

        Zum Beispiel: ….vor mir der Wagen ist viel schneller gefahren,
        ….sucht lieber richtigen Verbrecher,
        ….in dieser Strasse sollte besser Kontrolliert werden,😉

        Die Kontrollen sind schon richtig und gut so !

        Ver-kehrs-minister

  2. Ich frage mich nur was von unseren Ordnungshütern kontrolliert wird.
    4xVergehen mit Handy am Steuer.

    Lächerliche Quote.

    Bei meinen täglichen Fahrten mit dem Rad zur Arbeit über Löbstr./Verteilerkreis/Herzogenbuscher Str./ Paulinstr. sehe ich in 15 Minuten bis zu 10 Fahrerinnen/Fahrer mit Handy am Steuer.
    (Überwiegend Fahrerrinnen)

    Die Strafen hierfür müssten noch viel höher sein als im aktuellen Bussgeldkatalog

    • Du sollst auf die Strasse schauen nicht in die Fahrzeuge , apropos Fahrradfahrer .
      Heute morgen kommt mir doch tatsächlich eine Mutter mit Fahrrad und Kind im Anhänger gegen die Einbahnstr. entgegen und das in einer Kurve. Jetzt der Höhepunkt : und mault auch noch.
      Ein Blick auf die selbstgestrickten Socken und Birkenstock hat mein Vorurteil dann auch noch bestätigt !

    • FRAU JOTTPEE, ES GIBT SCHON MEHRERE EINBAHNSTRAßEN, WO MIT DEM FAHRRAD ENTGEGENGESETZTER FAHRTRICHTUNG GEFAHREN DARF… und selbstgestrickte Socken halten wärmer wie ein Maulkorb aus Leder😉

      Ver-kehrs-minister

        • die gibt es auch nicht überall in Trier Nord, aber Radfahrer schliessen daraus dass wenn es eine gibt auch alle anderen gegen die Fahrtrichtung befahren werden dürfen.

          So ein Radfahrerinmutter mit Anhänger und zweitem Kind auf Fahrrad Erlebnis hatte ich auch vor ein paar Tagen hat sich in den fliessenden Verkehr gezwängt und dann den Verkehr aufgehalten ,

  3. Arni, mir kommen als Autofahrer mindestens 8 Fahrradfahrer mit dem Handy am Ohr entgegen und das sind meistens männliche Personen…😉

    Ver-kehrs-minister

  4. Vielleicht könnte man sich zwischendurch , natürlich nur wenn gerade keine Verkehrskontrollen angesagt sind , mal auf die Leute konzentrieren die haufenweise krumme Dinger drehen !
    Stattdessen wird das ertappen von Stopschildsündern und Gurtmuffeln als riesen Schlag gegen „organisierte Verkehrskriminalität“ verkauft .
    Denen kann man auch besser die Kohle aus der Tasche ziehen .

  5. Hallo,

    Ver-kehrs-minister.

    Da hast du auch recht mit den mind.8 männlichen Radfahrer mit Handy am Ohr. Diese sehe ich auch.
    Dieses Vergehenmüßte schärfer bestraft werden.

    Meine Anmerkung galt ja nur zu dem aktuellen Bericht Trier Kontrolltag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.