Jury hat abgestimmt: Das ist das “Unwort des Jahres 2018“

1
Symbolbild // dpa (Frank Rumpenhorst)

DEUTSCHLAND. Das «Unwort des Jahres» 2018 heißt «Anti-Abschiebe-Industrie». Das gab die Sprecherin einer unabhängigen und sprachkritischen Jury, die Linguistik-Professorin Nina Janich, in Darmstadt bekannt.

„Der Ausdruck unterstellt denjenigen, die abgelehnte Asylbewerber rechtlich unterstützen und Abschiebungen auf dem Rechtsweg prüfen, die Absicht, auch kriminell gewordene Flüchtlinge schützen und damit in großem Maßstab Geld verdienen zu wollen“, erklärte die Jury um Sprecherin Nina Janich, Professorin an der Technischen Hochschule Darmstadt.

Der CSU-Politiker Alexander Dobrindt hatte den Begriff in einem Interview im Mai genutzt. Im Bundestag hatte er Klagen gegen die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber als Sabotage des Rechtsstaats bezeichnet und von einer «Anti-Abschiebe-Industrie» gesprochen.

1 KOMMENTAR

  1. Die Unwörter der letzten Jahre hatten komischerweise immer den gleichen Hintergrund , liegt wahrscheinlich daran das die Mitglieder der Jury sich noch von früher aus der Hausbesetzerszene kennen !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.