Pferde und Esel ausgebüxt: Zug zu Notbremsung gezwungen

0
Foto: dpa-Archiv

BAD DÜRKHEIM. Freilaufende Pferde und Esel haben in der Pfalz einen Zug zu einer Notbremsung gezwungen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, waren die Tiere am Montag aus einer Koppel in Bad Dürkheim ausgebüxt.

Die Bundespolizei fing die vier Freigänger wieder ein und übergab sie der 39 Jahre alten Halterin. Die Bahnstrecke musste hierfür zeitweise gesperrt werden.

Nach Angaben der Frau hatten ihre Tiere das Tor der Koppel kaputt getreten und waren zu einem Rundgang aufgebrochen. Mehrere Anwohner hatten die Tiere noch am Flugplatz und in einer Wohnsiedlung entdeckt und der Polizei gemeldet.

Alle vier sind laut Polizei wohlbehalten zurück auf der Weide, auch von den Fahrgästen im Zug verletzte sich bei der Gefahrenbremsung niemand.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.