Kinderpornos bei saarländischem Kita-Erzieher – Prozess im Februar

1
Symbolbild

Bildquelle: pixabay

ST.INGBERT. Ein früherer Erzieher einer Kindertagesstätte im westpfälzischen Bruchmühlbach-Miesau muss sich wegen des Besitzes von kinderpornografischen Material vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen den Mann finde am 6. Februar vor dem Amtsgericht St. Ingbert statt, sagte die Direktorin des Gerichts, Marion Walther, am Dienstag. Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft Zweibrücken hatte der Mann zugegeben, kinderpornografische Fotos und Videos aus dem Internet heruntergeladen zu haben. Zuvor hatte die Zeitung «Die Rheinpfalz» (Dienstag) über den Prozesstermin berichtet.

Im Januar 2018 war in der Kita eine Speicherkarte mit kinderpornografischem Material gefunden worden. Der Erzieher, in dessen Besitz der Datenträger gewesen sein soll, wurde nach dem Fund mit sofortiger Wirkung freigestellt. Auf den Rechnern der Kindertagesstätte fanden die Ermittler kein kinderpornografisches Material. Dieses befand sich laut Staatsanwaltschaft ausschließlich auf der in der Kita gefundenen SD-Karte des Angeklagten – und auf sichergestellten Speichermedien in seiner Wohnung.

Das Bildmaterial zeigte keine Jungen und Mädchen aus der Einrichtung. Der Prozess findet im saarländischen St. Ingbert statt, weil der Mann im Saarland wohnt. Zunächst sei nur ein Termin angesetzt, sagte die Direktorin des Amtsgerichts. Falls notwendig werde es einen Fortsetzungstermin geben.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.