Regionaler Arbeitsmarktreport – Der Blick in die einzelnen Landkreise der Region

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. Der Winter ist auf dem Arbeitsmarkt in der Region Trier angekommen. Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember 2018 auf 9.140 arbeitslose Menschen angestiegen, das sind 400 Menschen mehr als im November. Dennoch waren seit Ende der 1980er Jahre (ältere Daten liegen nicht vor) in einem Dezember noch nie so wenige Menschen arbeitslos wie in diesem Jahr.

Heribert Wilhelmi, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Trier, zieht deshalb ein positives Fazit: „Trotz des saisonalen Anstiegs der Arbeitslosigkeit in diesem Monat, ist die Arbeitslosigkeit auf einem anhaltend niedrigen Niveau. Selten waren die Chancen auf dem Arbeitsmarkt so gut wie zurzeit.“

Trotz steigender Gesamtarbeitslosigkeit reduziert sich die Langzeitarbeitslosigkeit, also die der Menschen, die länger als 12 Monate arbeitslos gemeldet sind, weiter. Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl um 408 Menschen bzw. 15,9 Prozent auf 2.155 Langzeitarbeitslose. Im November waren noch 33 Menschen mehr langzeitarbeitslos. Dies ist der niedrigste Wert seit Beginn der verfügbaren Aufzeichnungen im Jahr 2007.

Die Arbeitsmarktzahlen im Überblick
In der Region Trier waren im Dezember 9.140 Menschen arbeitslos gemeldet. Insgesamt sind 400 Menschen mehr arbeitslos als noch im November. Dies ist ein Anstieg um 4,6 Prozent. Im Dezember des vergangenen Jahres waren jedoch noch 373 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen als in diesem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist von 3,0 Prozent im November leicht auf 3,1 Prozent im Dezember 2018 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr ist diese um 0,2 Prozentpunkte zurückgegangen.
Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Weniger Zugänge als Abgänge weisen auf eine sinkende Arbeitslosigkeit hin. 2.970 Menschen haben sich im Dezember 2018 arbeitslos gemeldet, 2.554 Menschen haben ihre Arbeitslosigkeit beendet

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer, Ausländer und Langzeitarbeitslose
4.982 der Arbeitslosen sind Männer und 4.158 Frauen. Unter den insgesamt 9.140 Arbeitslosen befinden sich 1.005 Jüngere unter 25 Jahren, 2.218 Ältere ab 55 Jahren sowie 2.064 Ausländer und 2.155 Langzeitarbeitslose.

Stellenangebote
Das Angebot an freien Stellen in der Region Trier befindet sich weiterhin auf hohem Niveau, wenn auch anhaltend rückläufig im Vergleich zum Vorjahr. Jobsuchenden stehen aktuell 4.722 offene Arbeitsstellen zur Verfügung. Das sind 252 Angebote weniger als im Vorjahr. In den letzten vier Wochen meldeten Arbeitgeber 1.057 neue Stellenangebote dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der regionalen Jobcenter. Besonders viele freie Stellen gibt es in der Zeitarbeit (wo die Fluktuation generell hoch ist) mit 969 Stellenausschreibungen, im verarbeitenden Gewerbe mit 762 freien Jobs und im Handel mit 560 Angeboten. Auch im Gesundheits- und Sozialwesen gibt es mit 359 offenen Stellen anhaltend gute Jobaussichten.

Unterbeschäftigung
Wer an einer Qualifizierung teilnimmt oder erkrankt ist, wird während dieser Zeit laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die sogenannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zusätzlich zu den Arbeitslosen unter anderem all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Laut aktueller Datenbasis lag im Dezember die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Trier bei 12.956 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote ist seit November um 0,1 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sank sie jedoch um 0,3 Prozentpunkte.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier
Nach einem Rückgang der Arbeitslosigkeit im letzten Monat ist die Winterarbeitslosigkeit nun auch in der Stadt Trier angekommen. Die Zahl der Arbeitslosen stieg von November bis Dezember um 62 Menschen auf 2.565 an. Die Arbeitslosenquote hat sich dadurch um 0,1 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent erhöht. 
Im Vorjahresvergleich zum Dezember 2017 ist im Stadtgebiet jedoch ein Rückgang von 106 Arbeitslosen zu verzeichnen. Folglich reduzierte sich die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte von vormals 4,6 Prozent im Dezember 2017.
913 Menschen wurden im vergangenen Monat arbeitslos, 842 meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab.
Unter den 1.468 arbeitslosen Männern und 1.097 arbeitslosen Frauen befinden sich 318 Jüngere unter 25 Jahren, 478 Ältere ab 55 Jahren, 651 Ausländern und 548 Langzeitarbeitslose.

Landkreis Bernkastel-Wittlich
Auch im Landkreis Bernkastel-Wittlich erhöhte sich die Arbeitslosigkeit im letzten Monat. Im Dezember 2018 sind 107 Menschen mehr arbeitslos gemeldet als im Monat zuvor. Im Dezember 2017 waren es hingegen noch 46 Personen mehr. Die Arbeitslosenquote ist im letzten Monat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent gestiegen. Sie liegt jedoch 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.
In den letzten vier Wochen mussten sich 647 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Bernkastel-Wittlich arbeitslos melden, 537 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden. Aktuell befinden sich 1.053 Männer und 938 Frauen unter den Arbeitslosen. 196 der Arbeitslosen sind Jüngere zwischen 15 und 24 Jahren, 604 älter als 55 Jahren, 466 haben eine ausländische Staatsangehörigkeit und 436 sind länger als ein Jahr arbeitslos (langzeitarbeitslos).

Eifelkreis Bitburg-Prüm
Im Eifelkreis Bitburg-Prüm hat sich die Arbeitslosigkeit seit November um 77 Menschen auf 1.339 im Dezember 2018 erhöht. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent an. Im Vergleich zum Dezember 2017 sind es 12 Arbeitslose weniger, was einem Rückgang von 0,1 Prozentpunkten bei der Arbeitslosenquote entspricht.
Unter den 727 arbeitslosen Männern und 612 arbeitslosen Frauen befinden sich 157 Jüngere zwischen 15 und 24 Jahren, 331 Ältere ab 55 Jahren, 311 Ausländer und 267 Langzeitarbeitslose. 428 Menschen konnten im Dezember ihre Arbeitslosigkeit beenden, 501 Personen meldeten sich arbeitslos.

Kreis Vulkaneifel
Die Arbeitslosigkeit ist innerhalb des letzten Monats in der Vulkaneifel gestiegen. Im Dezember 2018 waren 71 Menschen mehr arbeitslos als noch im November. Insgesamt 1.191 Bürgerinnen und Bürger des Vulkaneifelkreises befinden sich aktuell auf Jobsuche, 81 weniger als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent erhöht, im Vergleich zum Vorjahr sank sie um 0,3 Prozentpunkte. 
Im November haben sich 296 Menschen arbeitslos gemeldet, 225 sind aus der Arbeitslosigkeit abgegangen. Von den 1.191 Arbeitslosen sind 645 Männer und 546 Frauen, darunter befinden sich 115 Jüngere unter 25 Jahren, 288 Ältere ab 55 Jahren, 213 Ausländer und 425 Langzeitarbeitslose.

Landkreis Trier-Saarburg
Der saisonale Anstieg der Arbeitslosigkeit setzt sich im Landkreis Trier-Saarburg weiter fort. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist von November auf Dezember um 83 auf 2.054 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,5 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte über der Quote im November aber 0,2 Prozentpunkte über der ein Jahr zuvor. 
Unter den 1.089 arbeitslosen Männern und 965 arbeitslosen Frauen befinden sich 219 Jüngere unter 25 Jahren, 517 Ältere ab 55 Jahren, 423 Ausländer und 479 Langzeitarbeitslose.
613 Personen mussten sich in der letzten vier Wochen arbeitslos melden, 522 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.