Wetter in der Region Trier: Milde und graue statt weiße Weihnachten

0
An Weihnachten soll es dieses Jahr eher mild und grau werden. Foto: Friso Gentsch / dpa-Archiv

OFFENBACH/REGION TRIER. Zu Weihnachten wird das Wetter in Rheinland-Pfalz und im Saarland eher mild und grau statt kalt und weiß. An Heiligabend ist es wechselnd bewölkt, aber meist trocken, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag vorhersagte.

Die Temperaturen liegen zwischen 7 und 11 Grad. In Trier werden an Heiligabend Höchsttemperaturen um die 8 Grad erwartet. In der Nacht zum Dienstag sinken die Temperaturen dann auf 3 bis minus 3 Grad. Es besteht Glättegefahr.

Davor werden für Samstag viele Wolken und zeitweise Regenschauer erwartet. Die Temperaturen liegen zwischen 9 und 13, im Bergland um 7 Grad. Der Wind weht mäßig aus Richtung Westen. Im Bergland muss mit Sturmböen gerechnet werden, die am Nachmittag wieder nachlassen.

Der Sonntag wird mit 9 bis 12 Grad sehr mild. Von Südwesten her zieht bei starker Bewölkung Regen auf. Der Wind weht weiterhin mäßig aus Westen. In der Nacht zum Montag gibt es zunächst noch Regen, der später nachlässt. Die Temperaturen sinken auf 8 bis 4 Grad.

Ab Dienstag ziehen dann die Temperaturen an. Der Winteranfang (heute ist kalendarischer Winteranfang) bleibt mild – doch danach könnte es richtig kalt werden. Die Lage über der Nordpolar-Region beunruhigt einige Meteorologen. Dort droht der West-Wind, der im Winter milde Luft aus Portugal und Spanien nach Deutschland bringt, in einen Ostwind zu kippen, der russische Kälte in die Bundesrepublik befördert. Bleibt diese Strömung über längere Zeit bestehen, kann es richtig kalt werden. Selbst ein Jahrhundert-Winter wäre denkbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.