Straßburger Anschlag: Spezialeinheiten in Rheinland-Pfalz in Alarmbereitschaft

0
Foto: Foto: Christoph Schmidt / dpa-Archiv

MAINZ. Nach dem Terroranschlag in Straßburg sind die Spezialeinheiten der Polizei in Rheinland-Pfalz in Alarmbereitschaft versetzt. Das teilte ein Sprecher des Innenministeriums am Donnerstag in Mainz mit. Die Fahndungsmaßnahmen liefen weiter.

Dabei geht es um die Bereiche der Polizeipräsidien Rheinpfalz und Westpfalz nahe der Grenze zu Frankreich. Die Bundespolizei werde bei der Grenzsicherung unterstützt.

Der polizeibekannte Gefährder Chérif Chekatt hatte am Dienstag das Feuer in der Straßburger Innenstadt eröffnet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft starben drei Menschen, ein viertes Opfer ist hirntot. Die Polizei sucht weiter nach dem Attentäter.

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) hatte die Polizeipräsenz auf Weihnachtsmärkten nach dem Anschlag verstärkt. Der Flüchtige war 2012 in Mainz in eine Zahnarztpraxis eingebrochen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.