Trierer Karl-Marx-Haus: Der Blick aufs Smartphone ist gewünscht

0

TRIER. Anlässlich des Karl-Marx-Jahres sollte die Attraktivität des neu gestalteten Karl-Marx-Hauses und die Informationen zu den Ideen von Karl Marx insbesondere für junge und jugendliche Besucher verbessert werden. Dies sollte im Rahmen einer Zusammenarbeit zwischen Karl-Marx-Haus, Angela-Merici-Gymnasium und Hochschule Trier, Fachbereich Informatik erarbeitet werden.

Angestrebt wurde eine Erstellung von zielgruppengerechten und –ansprechenden (Unterrichts)Materialien für den Politikunterricht im Rahmen von Workshops mit Karl-Marx- Haus und Gymnasium. Dieses Projekt wurde von der Nikolaus-Koch-Stiftung entsprechend gefördert.
Nach einer Entwicklungsarbeit und regelmäßigen Zusammenarbeit testeten Schülerinnen des Angela-Merici-Gymnasiums abschließend die vom Fachbereich Informatik entwickelte App im Museum Karl-Marx-Haus.

Da es darum ging, einen altersgerechten Zugang für Jugendliche zu entwickeln, wurden die Schülerinnen durch Informatik- und Geschichtsworkshops an der Entwicklung der App beteiligt. Dabei standen Fragen im Mittelpunkt wie: Welche Inhalte sollen vermittelt werden? Wie kann die App gestaltet werden, so dass auch Jugendliche ein Interesse haben, sie zu nutzen? Und welche Arbeit steckt eigentlich hinter der Programmierung einer solchen App?

Das Ergebnis ist ein Quiz mit dem Smartphone, das dazu einlädt, Marx-Kenntnisse als Einzelspieler oder in einer Gruppe zu beweisen.

Für BesucherInnen des Karl-Marx-Haus wird die App ab 2019 nutzbar sein. Weitere Infos: fuehrungen.kmh@fes.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.