Die Verwaltung Trier-Land beschreitet neue Wege: Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

0
Zu den ersten Maßnahmen im Zuge des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wurden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land Sitzbälle zur Verfügung gestellt. Unser Foto zeigt die Mitglieder des Steuerungskreises von links nach rechts: Bürgermeister Wolfgang Reiland, BGM-Beauftragte Kerstin Fusenig-Wallenborn, Timo Schu, Pamela Mauer, Johanna Fox, Armin Hunsicker, den zukünftigen Bürgermeister Michael Holstein und Matthias Wagner. Es fehlt Katharina Boettcher.

TRIER-LAND. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, dem Fachkräftemangel, der zunehmenden Komplexität unserer digitalen Arbeitswelt und sich verschiebender Altersstrukturen der Belegschaft haben sich die Verantwortlichen der Verbandsgemeindeverwaltung Trier-Land entschlossen, das Thema des Betrieblichen Gesundheitsmanagements aufzugreifen.

Mit Unterstützung der IKK Südwest verfolgt sie das Ziel, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Arbeitsumfeld zu bieten, in dem Gesundheitspotentiale gestärkt werden, das Wohlbefinden verbessert und Krankheiten vorgebeugt wird. „Durch gute Arbeitsbedingungen und Lebensqualität am Arbeitsplatz wird auf der einen Seite die Gesundheit und Motivation unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachhaltig gefördert und auf der anderen Seite die Produktivität und Dienstleistungsqualität unserer Verwaltung gesteigert“, ist sich Bürgermeister Wolfgang Reiland sicher.

Um die einzelnen Maßnahmen des Projekts vorzubereiten und zu koordinieren wurde ein achtköpfiger Steuerungskreis gebildet, dem neben der Gesundheitsberaterin der IKK, Pamela Mauer, Bürgermeister Reiland, der Beauftragten für das BGM, Kerstin Fusenig-Wallenborn, auch Vertreter aus den Reihen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, des Personalrates und der Personalverwaltung.

In ersten Schritt wurde im Frühjahr 2018 eine anonyme Befragung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterschiedlichen Aspekten ihres Arbeitsalltags durchgeführt. Überdurchschnittlich viele Kolleginnen und Kollegen der Verbandsgemeindeverwaltung (83 %) hatten die Gelegenheit genutzt, mit ihren Antworten, Meinungen und Wünschen den Prozess maßgeblich mit zu bestimmen.

Die Ergebnisse dieser Ist-Soll-Analyse wurden in Gesprächskreisen weiter konkretisiert und in einen Maßnahmenkatalog eingearbeitet. Im Bereich der Gesundheitsvorsorge sind bereits erste Aktionen in der konkreten Planung. So wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben einem Rückencheck ein von der IKK angebotener Cardio-Scan durchgeführt. Ebenfalls in Vorbereitung ist in Zusammenarbeit mit der Betriebssportgemeinschaft der VG Trier-Land ein Lauftreff. Angedacht sind weitere Bewegungsangebote und Vortragsveranstaltungen zu Mitarbeiterrelevanten Themen.

Unter dem Aspekt gesunder Arbeitsbedingungen wurden bereits die Arbeitsräume in Augenschein genommen und dort, wo Handlungsbedarf festgestellt wurde, auch bereits entsprechend reagiert.
„Neben diesen ‚äußeren‘ Aspekten streben wir auch in der Zusammenarbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter sich wie mit den Führungskräften ein gesundes Miteinander an und werden auch in diesem Bereich entsprechende Angebote machen“, sagt Bürgermeister Reiland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.