Region: Bilder kopiert und auf “Erotik-Seite“ gestellt! Mindestens 80 Frauen betroffen

3
Symbolbild // dpa

MOSEL. Am vergangenen Sonntag, 25. November, meldeten sich etliche junge Frauen und vereinzelt auch jugendliche Mädchen bei verschiedenen Polizeidienststellen und zeigten an, dass Bilder von ihnen widerrechtlich auf einer Internetseite eingestellt wurden, auf der meist freizügige Bilder gepostet und in der Regel anzüglich kommentiert werden können.

Die Mehrzahl der Anzeigen wurden bei der Polizeiinspektion in Zell erstattet, aus deren örtlichem Zuständigkeitsbereich auch die überwiegende Zahl der Geschädigten stammen. Die Frauen hatten die Bilder vorwiegend auf ihren eigenen Konten bei social media – Plattformen, z.B. Facebook, eingestellt, von welchen diese dann unberechtigt kopiert wurden.

Aufgrund von Hinweisen einiger betroffener Frauen ergab sich ein Tatverdacht gegen einen 28-jährigen Mann aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Zell. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz ordnete die zuständige Ermittlungsrichterin eine Durchsuchung der Wohnung des Mannes an. Hier wurden internetfähige Geräte als Beweismittel sichergestellt. Eine Einlassung des Verdächtigen liegt bislang nicht vor.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kriminalinspektion Wittlich geführt. Inzwischen habe sich mehr als 80 Geschädigte bei der Polizei gemeldet. Die Polizei empfiehlt, die eigenen Kontoeinstellungen auf social media – Plattformen so einzurichten, dass das unberechtigte Kopieren von Bildern nicht zugelassen wird.

3 KOMMENTARE

  1. Solche Einstellungen gegen das Kopieren von Bildern bringen gar NIX. Kennt man doch schon von Snapchat. Die einzige echte Lösung ist, sich überhaupt nicht auf Social Media halb nackt hochzuladen. Auch nicht in geschlossenen Gruppen. Sonst kommen die Bilder doch irgendwann in falsche Hände. Freizügigkeit wirkt offline eh wesentlich besser als digital 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.