Rheinland-Pfalz: DHL-Paketzusteller nach diesem Video gefeuert!

9

LANDAU. Dieses Video eines Facebook-Users sorgte im rheinland-pfälzischen Landau für große Aufregung und Kritik. Gefilmt vor einem Supermarkt schmiss ein DHL-Paketzusteller mehrere Päckchen aus seinem Transporter – was folgte war sein eigener Rausschmiss!

Nachdem das Internet-Video auch mehreren DHL-Mitarbeitern auffiel, gab es Nachforschungen seitens des Arbeitgebers, sodass der „Paket-Werfer“ ermittelt und entlassen wurde. Gegenüber dem SWR sagte ein Sprecher von DHL, dass das Verhalten des Paketzustellers dem Ruf aller Mitarbeiter schaden würde.

Kritik zum Rauswurf kommt von der Gewerkschaft Verdi – Die Entlassung sei nicht nur überzogen, sondern auch unverschämt. Weiter kritisierte die Gewerkschaft die schlechten Arbeitsbedingungen der Paketzusteller-Branche. DHL wies die Kritik von sich. So habe man beispielsweise zum Weihnachtsgeschäft extra die Zustellbezirke verkleinert und 10.000 zusätzliche Helfer eingestellt.

9 KOMMENTARE

    • Schon klar, da ist natürlich Eric wieder knallhart, wärs nur ein Neubürger der zugestochen hat, da gäbs wieder 1000 Entschuldigungen warum der arme Junge usw…
      Ich kann in dem Paketwerfen erstmal nichts verWERFliches erkennen, und zwar aus folgendem Grund: Wenn ich ein Paket in die Hand nehme, dann weiss ich was drin ist, z.B. was leichtes, Klamotten, oder sonstwas, und jenachdem fände ich es durchaus normal, ein Paket mal kurz rauszuwerfen, das geht schneller als die Dinger zu stapeln und rauszutragen, es muss ja alles schnell gehen. Vor diesem Hintergrund ist eine Entlassung m.E. nicht ohne Weiteres gerechtfertigt, v.a. bei dem Leistungsdruck den die Leute haben, ich würde die Pakete, je nach Sachlage, genauso werfen. Abgesehen davon soll der Zusteller aber froh sein, dass er den Drecksjob los ist, bei dem miesen Gehalt kann er genauso zuhause bleiben, gibt ja angeblich genügend neue Fachkräfte, die aus Dankbarkeit dem deutschen Staat gegenüber, der sie aufgenommen hat, für einen Hungerlohn arbeiten wollen.

  1. Das sie extra Leute eingestellt haben ist ja schön . Aber wo sind den die Entlastungen???? Wenn zu viele Leute krank sind werden sie abgezogen, damit alles raus kommt. Auf die Mitarbeiter wird keine Rücksicht genommen. Und wo bitte sind die Bezirke kleiner gemacht worden????

  2. VerDi ist also dafür, dass Paketzusteller mit den ihnen anvertrauten Sachen wie Dreck umgehen. Interessante Auffassung der Damen und Herren Gewerkschaftsbonzen…

  3. War klar, das Verdi gleich wieder ins Horn bläst….. was bildet der Fahrer sich ein mit „Eigentum“ anderer so umzugehen?….

  4. Ich bin kein Paketzusteller aber ich kann dessen Frust verstehen. Natürlich ist das keine Rechtfertigung für sein Verhalten. Dieser Angestellte hat eben genauso wenig Empathie für seine Kunden, wie die Leute hier, die nur über diesen Menschen schimpfen, für ihn haben. Und wer das Problem dieses Boten als „sein Problem“ abtut, der wird sich noch wundern wie diese Mentalität auf andere Branchen übergeht und ihr dann den Spruch zu hören bekommt „ist doch dein Problem“ 😉

  5. Was man hier sieht ist nur die Auslieferung ,ich möchte nicht wissen wie beladen wird, kann es mir aber vorstellen wenn ich sehe in welchem Zustand manche Pakete ankommen.
    Der Fehler steckt wohl im System nicht im Einzelnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.