Rückrunden-Auftakt: Eintracht Trier zu Gast beim Tabellenführer in Koblenz

0

KOBLENZ. Zum zweiten Mal in Serie ist Eintracht Trier am Sonntagnachmittag (Anstoß: 14 Uhr) auswärts im Stadion Oberwerth zu Gast. Anders als beim bitteren Viertelfinal-Aus im Bitburger Rheinlandpokal vor neun Tagen heißt der Gegner diesmal allerdings nicht TuS Koblenz, sondern Rot-Weiß Koblenz.

Das Team von Cheftrainer Fatih Cift ist bis dato der absolute Überflieger der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und steht nach einer sensationellen Hinrunde mit 40 Punkten deutlich auf dem ersten Rang der Tabelle. Dennoch möchte der SVE zum Rückrundenauftakt beim Tabellenführer unbedingt punkten.
Nach dann elf Tagen Pause greift Eintracht Trier am Sonntagnachmittag endlich wieder ins Spielgeschehen ein.

Um 14 Uhr gastieren die Moselstädter bei Tabellenkrösus TuS Rot-Weiss Koblenz im Stadion Oberwerth – und damit genau an dem Ort, an dem vor etwas mehr als einer Woche der Traum vom Rheinlandpokalsieg im Elfmeterschießen bitter zerplatzte (3:5 n.E. gegen TuS Koblenz). Doch die Niederlage gegen die TuS ist abgehakt, der Fokus gilt nun deren rot-weißen Stadtrivalen. „Wir haben das Spiel gut aufgearbeitet und nach dem Aus im Pokal richtig gut trainiert. Natürlich war die Enttäuschung groß. Nun geht der Blick aber wieder nach vorne“, verrät Eintracht-Chefcoach Josef Cinar, der weiterhin auf die Verletzten Tim Garnier, Luca Sasso-Sant und Felix Fischer verzichten muss. Auch hinter Mittelfeldmotor Maurice Roth steht wegen Oberschenkelproblemen noch ein Fragezeichen. Leoluca Diefenbach und Keeper Denis Wieszolek kehren unterdessen in den Kader zurück. Nach der Hinrunde steht für den SVE derzeit Rang 11 in der Oberliga zu Buche, der seinen hohen Ansprüchen damit leider bisher nicht gerecht werden konnte. Umso wichtiger könnte ein Punktgewinn am Sonntag in Koblenz sein.

Beim kommenden Gegner sieht die sportliche Gegenwart dagegen deutlich rosiger aus. Die Rot-Weißen haben sich in ihrer erst dritten Oberliga-Saison überhaupt zu einem echten Spitzenteam gemausert. Nach den Plätzen fünf und sieben in den beiden Vorjahren winkt die Elf von Cheftrainer Fatih Cift nun mit satten 40 Punkten von ganz oben. In 17 Hinrunden-Partien verließen die Koblenzer den Platz bei zwölf Siegen überhaupt nur ein einziges Mal als Verlierer. Am ersten Spieltag bekam auch Eintracht Trier die Qualitäten des Spitzenreiters zu spüren und unterlag im heimischen Moselstadion mit 1:2. Auch wenn der „Vorstadt-Kult“-Klub sich nach dem Pokal-Aus in Salmrohr (6:5 n.E.) und zwei Liga-Unentschieden in Folge in einer Mini-Mini-Krise befindet, rechnet SVE-Coach Cinar mit einer echten Herausforderung für sein junges Team: „Sie sind natürlich der Favorit, wir erwarten ein ganz schweres Spiel. Mit ihrer Mischung aus Robustheit und spielerischer Klasse sind sie eines der komplettesten Teams der Liga. Aber das macht die Aufgabe natürlich für uns noch interessanter.“ Außerdem ergänzt der Übungsleiter: „Wir wollen natürlich etwas zählbares mitnehmen. Dafür brauchen wir allerdings eine richtig gute Leistung – und genau auf die arbeiten wir hin.“

Anstoß der Partie zwischen TuS Rot-Weiß Koblenz und Eintracht Trier im Stadion Oberwerth ist am Sonntagnachmittag (25.11.) um 14 Uhr. Wie gewohnt gibt es die Partie live bei SVE-TV zu sehen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.