Topspiel am Mittwochabend – Gladiators wollen Serie in Hamburg ausbauen

0

TRIER. Die RÖMERSTROM Gladiators Trier treffen am 21. November 2018 um 19:30 Uhr (Livestream auf airtango.live) in Hamburg auf die Towers. Das Spiel des 12. Spieltages war vom 02. Dezember auf den morgigen Tag verschoben worden und beschert den Gladiatoren damit vier Spiele in zehn Tagen.

2020 Kilometer werden die RÖMERSTROM Gladiators Trier am Donnerstagmorgen nach der Rückfahrt aus Hamburg innerhalb von vier Tagen zurückgelegt haben. Denn nach dem verdienten Auswärtserfolg der Moselstädter am Sonntag gegen die Nürnberg Falcons, kommt es am Mittwochabend zum Spiel Zweiter gegen Dritter In der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Ein echtes Top-Spiel also – mit zwei Teams, die nach dem ersten Drittel der Saison voll im Soll liegen. Das sieht auch RÖMERSTROM Gladiators Head Coach Christian Held grundsätzlich so. Zumindest konstatiert er lächelnd: „Es hätte schlechter laufen können“, schiebt aber dann ernst nach: „Alles in allem sind wir zufrieden. Denn wir haben uns die derzeitige Position ehrlich und hart erarbeitet.“

Mit den Hamburg Towers wartet jedoch nun ein Gegner auf die Gladiatoren, der es in sich hat. Mit 87,6 Punkten im Schnitt sind sie das Team mit der schlagkräftigsten Offensive der Liga. Ganze Fünf Spieler erzielen zweistellige Punktewerte pro Partie. Die Besten: Andrew Barham mit 18 Punkten im Schnitt und Beau Beech mit 14,2. Beide kamen im Sommer als Neuzugang in die Hansestadt. Hinzu kommen mit dem Ex-Trierer Justin Raffington und Yannick Freese starke Big Men, die unter dem Korb die Bälle sicher. Vor allem Raffington zeigt in dieser Saison mit teils spektakulären Treffern welch enormes Potential in ihm steckt. Mit 11,2 Punkten, 5,9 Rebounds und einer Trefferquote von über 68 % aus der Zone ist der 27-jährige einer der dominierenden Center der gesamten ProA. Eine der wichtigsten Verpflichtungen im Sommer für das Spiel der Towers könnte aber Achmadschah „ChaCha“ Zazai gewesen sein. Der Point Guard lenkt mit seiner langjährigen BBL-Erfahrung das Spiel der Hamburger und setzt seine Teamkollegen extrem gut ein, was sich in 7,1 Assists im Schnitt wieder spiegelt. Damit ist der 31-jährige der zweitbeste Passgeber der gesamten ProA. Eine Qualität, die die taktische Struktur der Hanseaten auf ein neues Niveau gehoben hat. Mit lediglich zwei Niederlagen steht Hamburg deshalb auch zurecht auf dem zweiten Platz in der BARMER 2. Basketball Bundesliga.

Doch Christian Held ist zuversichtlich, dass seine Mannschaft auch gegen diesen starken Gegner ein gutes Gesicht zeigt: „Wir sind gut vorbereitet und wollen die Schwachstellen des Hamburger Spiels attackieren. Nichtsdestotrotz sind die Towers natürlich eine extrem starke Mannschaft, die zusammen mit Chemnitz ein bisschen die Rolle von Crailsheim und Vechta aus der vergangenen Saison einnehmen. Wir müssen unseren Job in jeglicher Hinsicht perfekt machen um zu gewinnen und freuen uns auf ein spannendes und sportlich attraktives Spiel.“ Angereist sind die RÖMERSTROM Gladiators schon am heutigen Dienstag und werden sich morgen vor Ort auf die Partie am Abend vorbereiten. Mit dabei ist auch der genesene Johannes Joos, der nach seiner Außenbandverletzung am Sonntag gegen Nürnberg wieder zum ersten Mal auf dem Parkett stehen konnte.

Nach fünf Auswärtssiegen in Folge wollen die Gladiatoren auch das nächste Spiel in der Fremde siegreich gestalten, um dann am Sonntag in der Arena Trier zuhause gegen die Uni Baskets Paderborn nochmal nachzulegen. Zunächst jedoch warten die Hamburg Towers und das vorgezogene Top-Spiel des 12. Spieltages am morgigen Mittwoch um 19:30 Uhr (Livestream auf airtango.live). Im Bistro Front of House der Arena Trier kann das Spiel, für alle die, die es unter der Woche nicht nach Hamburg schaffen, zusammen mit vielen weiteren Fans beim Public Viewing angeschaut werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.