“Aktiv vor Ort“ – Vereinsheim des SV Pölich-Schleich modernisiert

0
Die Helfer des SV Pölich-Schleich haben das Vereinsheim modernisiert, neuer Anstrich inklusive. (Foto: Andreas Berg/Westnetz).

PÖLICH. Der Sportverein Pölich-Schleich hat sein Vereinsheim auf Vordermann gebracht und rundherum modernisiert. Dafür schlossen sich zehn Mitglieder des Vereins zusammen und führten die notwendigen Modernisierungen durch.

Insgesamt benötigten die Helfer mehrere Tage, um die Arbeiten inklusive der Außenfassade abzuschließen. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Andreas Berg, Mitarbeiter vom Verteilnetzbetreiber Westnetz am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber innogy erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. Vor Beginn der Arbeiten reinigten die Helfer des Sportvereins Pölich-Schleich zunächst die komplette Außenfassade mit einem Hochdruckreiniger. Dann verlegten die Fußballer im Eingangsbereich des Vereinsheims eine Treppe aus Pflastersteinen. Wo zuvor noch eine Podest fehlte, können Besucher das Vereinsheims nun die kleine Stufe nutzen.

Außerdem erneuerten die Mitglieder des Vereins die Außenelektrik des Gebäudes. Die Helfer installierten umweltfreundliche LED-Leuchten anstelle der in die Jahre gekommenen Lampen. Zusätzlich brachten sie Bewegungsmelder an und installierten ebenfalls neue Leitungen. Anschließend ersetzten die Freizeitkicker am Dach die maroden Holzabdeckungen durch neue Profilbleche. In einem letzten Schritt verputzten sie die komplette Außenwand des Gebäudes. Der Anstrich in den Vereinsfarben gelb und schwarz setzte den letzten wichtigen Akzent der Modernisierung.

„Es freut mich, dass ich dem Sportverein durch die Initiative dabei unterstützen konnte, sein Vereinsheim wieder herzurichten. Besonders nach den Arbeiten an der Außenfassade sieht das Gebäude nun wirklich toll aus“, freute sich Projektpate Andreas Berg.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.