Tolles Jubiläum: Nikolaus Koch Stiftung – 25 Jahre Zuwendung vor Ort

0

Bildquelle: DKJS/Foto Braitsch

TRIER. Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens gibt die Nikolaus Koch Stiftung mit der Veröffentlichung einer umfangreichen Jubiläumsbroschüre und anschaulichen Projektschaukästen am Nikolaus-Koch-Platz in der Trierer Innenstadt interessante Einblicke in ein Vierteljahr- hundert ihrer Stiftungsgeschichte.

Die gemeinnützige Stiftung unterstützt Projekte der Aus- und Fortbildung, der Sprachbildung, der Persönlichkeitsbildung, der kulturellen Bildung, der beruflichen Bildung sowie Einrichtungen für körperlich/geistig behinderte Menschen im ehemaligen Regierungsbezirk Trier.

Seit der Stiftungsgründung im Jahr 1993 wurden insgesamt 572 Einrichtungen und Organisationen in und um Trier gefördert und 2.573 Förderanträge bewilligt. In Summe hat die Nikolaus Koch Stiftung in ihren beiden Fördersäulen Bildung und Behindertenhilfe Gelder von 49.139.148 Euro vergeben, was einer jährlichen Bewilligungssumme von 1.965.566 Euro entspricht. Seit 2005 wurden drei Nikolaus Koch Preise zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen verliehen. Am 08.11.18 erhalten fünf ausgewählte Schulprojekte im Rahmen einer feierlichen Stunde in den Viehmarktthermen den vierten Nikolaus Koch Preis unter dem Titel „Zukunftsschmiede Berufsschule“.

Letztlich ist es der Verlegerin und Stifterin Luise Koch (* 20. Juli 1907 † 31. Januar 1993) zu verdanken, dass die Stiftung heute ihren 25. Geburtstag begeht. Denn sie war es, die kurz vor ihrem Tod im Jahr 1993 mit der Gründung der Nikolaus Koch Stiftung den Wunsch ihres Ehemanns, des Verlegers des Trierischen Volksfreunds und Namensgebers der Stiftung, verwirklichte.

Das Leben von Nikolaus Koch (* 18. Juli 1908 † 19. März 1982) ist untrennbar mit der Geschichte des Trierischen Volksfreunds verbunden. Seit 1878 führte die Familie Koch das Verlagshaus und die Regionalzeitung und übergab deren Leitung jeweils vom Vater auf den Sohn. Nikolaus Koch war der letzte männliche Vertreter der Familie, der sein Leben dieser Aufgabe widmete.

Bereits zu Lebzeiten engagierten sich Nikolaus und Luise Koch im Stillen für die sozial schwachen Mitmenschen vornehmlich im Verbreitungsgebiet der Zeitung. Der Stiftungszweck entsprach dem sozialen Verständnis und der Werteorientierung des Ehepaars.

Aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden der Nikolaus Koch Stiftung, Dr. Manfred Bitter, „war es eine weitsichtige Entscheidung der Eheleute Koch, die Förderung der Berufsbildung, Ausbildung und Fort- bildung sowie die Unterstützung von Waisenhäusern und Institutionen für körperlich und/oder geistig Behinderte in das Zentrum der Stiftung zu rücken. Sind doch beide Förderbereiche von großer gesellschaftlicher Bedeutung und erfordern erhebliche Investitionen, die aufgrund der Lage der öffentlichen Haushalte nicht umfassend gewährleistet sind.“ Dank der finanziellen Unterstützung durch die Nikolaus Koch Stiftung konnten so über die vergangenen Jahre zahlreiche gute Projekte in der Region erfolgreich umgesetzt werden.

„Herr Koch wäre sicher sehr stolz auf all das, was die Nikolaus Koch Stiftung der Region Trier über die letzten 25 Jahre Gutes getan hat“, resümiert Katharina Okfen, langjährige Sekretärin der Eheleute Koch beim Trierischen Volksfreund und geborenes Beiratsmitglied der Stiftung.

Im Jubiläumsjahr verhilft die Nikolaus Koch Stiftung – neben wiederum zahlreichen Förderanträgen von Dritten – zwei neuen Projektideen in ihrem Wirkungsbereich zur Umsetzung:

Im Frühjahr 2018 hat die Nikolaus Koch Stiftung erstmals den großen Diktatwettbewerb Trier schreibt! in unsere Region geholt. Initiiert wurde der große Diktatwettbewerb von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, die 2011/12 den ersten Frankfurt schreibt!-Wettbewerb durchgeführt hat. Der Diktatwettbewerb will auf sportliche, heitere und lehrreiche Art und Weise für eine korrekte Rechtschreibung sensibilisieren, Sprachkultur vermitteln und die Freude an der deutschen Sprache wecken. Im Mittelpunkt stehen der korrekte schriftsprachliche Ausdruck und der Wortreichtum der Sprache. Im Rahmen des Wettbewerbs erhalten die teilnehmenden Oberstufenklassen Übungsmaterial zu den Fokusthemen Groß- und Kleinschreibung sowie Zusammen- und Getrenntschreibung. Die Bewerbungsphase für die zweite Runde von Trier schreibt! ist gerade angelaufen.

Auch die Ausstellung „Dialog im Dunkeln“ ist ein wunderbares Leuchtturmprojekt, da sie die beiden Stiftungszwecke Behindertenhilfe und Bildungsförderung in idealer Weise miteinander verbindet. Ab 1. Dezember 2018 können Ausstellungsbesucher in der ehemaligen Pauluskirche in Trier einen besonderen sozialen Lernort erleben. Das von der Nikolaus Koch Stiftung und dem Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz geförderte Ausstellungsprojekt will einen Beitrag zu mehr Respekt und Toleranz im Umgang mit behinderten Menschen leisten. Zielgruppe der Ausstellung sind insbesondere Kinder und Jugendliche. Schulklassen aus der Region können sich einen Teil der Eintrittsgelder sowie Fahrtkosten von der Nikolaus Koch Stiftung rückerstatten lassen.

In einer komplexeren, globaleren und vernetzteren Welt werden die Herausforderungen an die Gesellschaft nicht kleiner. Auch die Themenfelder der Nikolaus Koch Stiftung bleiben von zentraler gesellschaftlicher Bedeutung, selbst wenn sich die konkreten Bedarfe der Menschen und somit die Projektinhalte gegebenenfalls ändern werden. Edmund Schermann, stellvertretender Vorstands- vorsitzender unterstreicht: „Die Nikolaus Koch Stiftung ist zu ihrem Jubiläum in jeder Hinsicht sehr gut aufgestellt. Dies bietet die Gewähr dafür, auch in Zukunft mit einer angemessenen finanziellen Förderung neue Projektideen zu unterstützen und selbst Entwicklungen in der Region Trier anzustoßen.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.