Irrer Schiess-Vorfall auf Trierer Allerheiligenmesse! 23-Jähriger nach Flucht festgenommen

11
Symbolfoto // Foto:dpa

TRIER. Die Polizei hat einen 23-jährigen Mann festgenommen, der am Mittwochabend, 31. Oktober, an einer Schießbude auf der Allerheiligenmesse mit einem Schießstandgewehr auf die Bedienung geschossen haben soll. Anschließend war der Mann in den Palastgarten geflüchtet.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 23-Jährige mit einem weiteren Mann gegen 22 Uhr zum Gewehrschießen an der Schießbude erschienen sein. Nachdem ihm von der Bedienung ein Gewehr ausgehändigt wurde, richtete er die Waffe auf die Bedienung und gab einen Schuss ab. Die Mitarbeiterin wurde dabei offenbar nicht verletzt.

Anschließend entfernten sich die beiden Männer von der Schießbude. Wenig später kann der 23-Jährige von Zeugen auf dem Platz angetroffen werden. Nach einem kurzen Gerangel flüchtet der Mann in Richtung Palastgarten, wobei er Passanten mit einem Messer bedroht und ein parkendes Auto beschädigt.

Der 23-Jährige konnte schließlich im Rahmen der Fahndung im Palastgarten gestellt und widerstandslos festgenommen werden. Da der Verdacht bestand, dass der Mann und Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin ermittelten die Beamten, dass gegen den 23-Jährigen ein Abschiebehaftbefehl bestand.

Am Donnerstag, 1. November, wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier dem Haftrichter beim Amtsgericht Trier vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete. Der 23-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

11 KOMMENTARE

  1. Was ist das für ein Irrer, woher kommt der Irre? Was ist los in Teuschland? Ein Abschiebehaftbefehl? Warum wurde die Abschiebung nicht durchgeführt? Wer bezahlt die Kosten am beschädigten, geparkten Auto? UND JETZT WIEDER. das gab‘ es immer schon, die Heidi übertreibt, die Zuwanderer sind nicht kriminell………………Leute bewacht eure Schafe. Politikversagen anschauen.

    • Weil da ja auch ganz klar steht das der Kerl migrantionshintergrund hat. Was ist das für eine Irre? Woher nimmt sie dieses Halbwissen? Schulversagen anschauen…

      • Lern erstmal dich korrekt auszudrücken, dann darfst du hier was schreiben Kleiner.

        Vielleicht hat Heidi in die Polizeimeldungen geguckt?:
        „Der 23-Jährige kann schließlich im Rahmen der Fahndung im nahe gelegenen Palastgarten gestellt und doch noch widerstandslos festgenommen werden. Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand, wurde eine Blutprobe entnommen. Weiterhin ermittelten die Beamten, dass gegen den 23-Jährigen ein Abschiebehaftbefehl bestand. Der Mann wurde inzwischen ins Gefängnis gebracht. fgg“

        Sicher werden jetzt wieder die Vollpfosten vom bunten Trier gegen die Abschiebung protestieren.

      • @Nightdragon: Nehmen Sie den Troll „Heidi Bohlen“ nicht ernst! Wir alle bezahlen ja mit unseren SV-Beiträgen wahrscheinlich, könnte man vermuten, für Heidis Versorgung und Unterbringung.

    • Was ist das für ein Irrer

      Ein Irrer, der offenbar eine Menge getrunken hat und auf Drogen war.

      woher kommt der Irre?

      Aus dem Nicht-EU-Ausland. Abschiebehaftbefehl wäre gegen Inländer und EU-Ausländer nicht möglich, wenn auch manchmal wünschenswert.

      Was ist los in Teuschland?

      Zu viele Trolle stellen zu dumme Fragen.

      Ein Abschiebehaftbefehl?

      Genau. Steht ja im Artikel.

      Warum wurde die Abschiebung nicht durchgeführt?

      Wahrscheinlich war der Haftbefehl erst kürzlich ausgestellt werden? Aber jetzt hat der Typ sich ja sehr wirkungsvoll „gestellt“ und darf in Haft weiter randalieren.

      Wer bezahlt…

      Wie bei anderer Randale auch: Verursacher oder Versicherungen. Zum Glück wurde die Mitarbeiterin nicht verletzt! Autos sind weniger wichtig.

      Wer bezahlt eigentlich Politikversagen? Reiche Amerikaner? Mustergültige Teutsche? Die Russen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.