AKK: Kramp-Karrenbauer will als Parteivorsitzende kandidieren

0

SAARRÜCKEM. CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer will als Nachfolgerin von CDU-Chefin Angela Merkel kandidieren. Das kündigte die Saarländerin am Montag nach Angaben von Teilnehmern in der Sitzung des CDU-Vorstands in Berlin an. Mit einem Erfolg beim Parteitag in Hamburg im Dezember würde die 56-Jährige ihre steile Karriere bei den Christdemokraten fortsetzen. Erst vor acht Monaten wurde die Vertraute Merkels Generalsekretärin der CDU und damit Nachfolgerin von Peter Tauber.

Merkel will nach massiven Verlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen den Parteivorsitz abgeben, aber Kanzlerin bleiben. Das habe die 64-Jährige am Montag in einer Präsidiumssitzung in Berlin deutlich gemacht, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Bisher hatte Merkel immer darauf bestanden, dass beide Ämter für sie zusammengehören.

Für den CDU-Vorsitz bewerben sich gleich mehrere prominente Gesichter: Neben Kramp-Karrenbauer kündigte auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn seine Kandidatur an, wie die dpa erfuhr. Zudem will demnach der frühere Unions-Fraktionschef Friedrich Merz antreten. Merkel ist seit 18 Jahren CDU-Chefin und seit 13 Jahren Kanzlerin.

Im Jahr 2000 wurde Kramp-Karrenbauer im Saarland die erste Innenministerin in Deutschland, im Jahr 2011 erste Ministerpräsidentin des kleinsten Fl

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.