Anklage gegen zwei Männer nach Brand mit einem Toten

0
Feuerwehrfahrzeug mit Blaulicht
Marcel Kusch / dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Nach einem Brand mit einem Toten in einem Mehrparteienhaus im Neunkirchener Stadtteil Wiebelskirchen hat die Staatsanwaltschaft zwei Männer angeklagt.

Einem 29-Jährigen werde Brandstiftung mit Todesfolge vorgeworfen: Er soll im April im Flur des Hauses einen abgestellten Kinderwagen angezündet haben, sodass es zum Vollbrand des Gebäudes kam, teilte die Anklagebehörde am Freitag in Saarbrücken mit. Sein 19-jähriger Komplize wurde wegen Beihilfe zur Brandstiftung mit Todesfolge angeklagt. Bei dem Brand war ein 38 Jahre alter Bewohner im Dachgeschoss ums Leben gekommen.

Beide deutschen Männer seien geständig, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit. Das Motiv sei aber noch «bislang nicht zweifelsfrei geklärt». Der 19-Jährige hatte bei der Tat «Schmiere gestanden». Danach sollen beiden zusammen geflüchtet sein. Zum Tatzeitpunkt waren den Angaben zufolge 14 weitere Personen im Haus, die über Drehleitern gerettet werden konnten. Eine der Personen wurde dabei verletzt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.