“Stadtgrün naturnah“ – Stadt Trier hat neue Laichplätze für Kreuzkröte geschaffen

2

Bildquelle: Presseamt Trier

TRIER. Die Stadt Trier bewirbt sich um das Label „Stadtgrün naturnah“, das vorbildliches Engagement der Kommunen für naturnahe Grünflächen unterstützt.

Um sich für das Label zu qualifizieren, hat das Grünflächenamt im Filscher Neubaugebiet auf dem Trierer Plateau Rückzugsorte für die in diesem Gebiet vorkommende, streng geschützte Kreuzkröte geschaffen.

Den Tieren stehen nun mehrere Areale als Laichplatz und Lebensraum zur Verfügung: So wurden in Versickerungsmulden Teile der Pflanzenschicht abgetragen. Ein kleiner Damm sorgt dafür, dass sich das Wasser in diesem Bereich länger halten kann. Diese Rückstaumulden sind etwa 30 Zentimeter tief. Bei höherem Wasseraufkommen kann sich das Wasser über den Damm in der restlichen Versickerungsmulde verteilen.

Eine Beschilderung der Rückzugsorte soll demnächst Anwohner, Spaziergänger und Fahrradfahrer informieren. Die Stadt bittet darum, diese Lebensräume für seltene Tiere nicht mit Fahrrädern oder motorisierten Fahrzeugen zu befahren.

2 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich bittet die Stadt auch noch drum, dieses Gebiet nicht zum Picknicken und Grillen zu benutzen und veröffentlicht diesen Hinweis auf arabisch und den in Somalia üblichen Sprachen, ich kenne nämlich mehrere Rückzugsgebiete für Tierarten im Raum Trier, die regelmässig von unseren Neubürgern zum Biwaken benutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.