Polizei warnt: 42-jährige Frau mit intimen Filmaufnahmen erpresst!

0
Symbolbild; Foto: dpa

KAISERSLAUTERN. Die Polizei warnt vor möglichen Erpressungsversuchen mit intimen Videos. Der Hintergrund ist ein aktueller Fall aus Kaiserslautern.

Dort habe eine 42-Jährige Anzeige erstattet, weil sie mit intimen Filmaufnahmen erpresst werde, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Video entstand demnach vergangene Woche per Web-Kamera. Danach erhielt die Frau die Drohung, die Aufnahme werde an alle ihre E-Mail-Kontakte verschickt – falls sie nicht einen bestimmten Betrag bezahle.

Um nicht selbst Opfer solcher Erpressungsversuche per Internet zu werden, empfiehlt die Polizei, keine Freundschaftsanfragen von fremden in sozialen Netzwerken anzunehmen. Ratsam sei es auch, regelmäßig die Privatsphäreneinstellungen des eigenen Profils in den Netzwerken zu prüfen: Mit den Einstellung werde festgelegt, wer welche Informationen sehen könne.

Im Falle von Chat-Foren sollte laut Polizei einer Unterhaltung per Video mit Fremden erst einmal nicht zugestimmt werden – bis man sich besser kennt. Im Zweifelsfall sei es ratsam, die eigene Web-Kamera am Computer abzukleben. Denn es sei möglich, mit bestimmten Programmen auf diese Kameras zu zugreifen und heimlich zu filmen. Die Virenschutzprogramme auf dem eigenen Computer sollten daher immer aktuell sein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.