Eintracht Trier erkämpft Punkt gegen Tabellenzweiten aus Völklingen

0
Symbolbild. SV Eintracht Trier 05 e.V.
Logo des SV Eintracht Trier 05 e.V.

TRIER. Eintracht Trier und der SV Röchling Völklingen haben sich am Samstagnachmittag im Moselstadion mit einem 1:1 voneinander getrennt. Nach der frühen Führung des arg ersatzgeschwächten SVE durch einen verwandelten Elfmeter von Torjäger Jan Brandscheid glichen die Gäste ebenfalls vom Punkt im zweiten Durchgang aus. Durch das Unentschieden bleibt Eintracht Trier weiter auf Tabellenplatz neun, acht Zähler hinter den nun zweitplatzierten Gästen.

Weil sich zu den langzeitverletzten Tim Garnier und Christoph Anton am Samstag mit Kevin Heinz und Julien Erhardt zwei weitere Akteure hinzugesellten, schickte SVE-Chefcoach Josef Cinar eine auf einigen Positionen veränderte Elf auf den Rasen. So begann Felix Fischer auf der für ihn ungewohnten Rechtsverteidigerposition, vor ihm stand mit Jason Thayaparan auf der Außenbahn im 4-4-2 ein weiterer gelernter zentraler Mittelfeldspieler. Beide sollten ihre Sache über die 90 Minuten mehr als ordentlich machen.

Aber der Reihe nach: Die Eintracht erwischte wie zuletzt in Oberwesel einen Blitzstart. Nach einem Angriff über rechts unterlief Jannik Messner ein klares Handspiel im eigenen Sechzehner – der Elfmeter war die logische Konsequenz. Top-Torjäger Jan Brandscheid trat an und drosch den Ball gekonnt und mit viel Wucht zu seinem zehnten Saisontor ins Netz (8.). In der Folge zogen sich die Moselstädter allerdings weit zurück und hatten Schwierigkeiten, weitere Chancen zu erspielen. Besser gelang es hingegen, die anlaufenden Gäste vom eigenen Tor weg zu halten: Nur ein Lattentreffer von Röchling-Angreifer Jan Issa sorgte im ersten Durchgang ernsthaft für Torgefahr (27.).

Was auch immer Trainer Josef Cinar seinem Team in der Halbzeit mit auf den Weg gegeben hatte: Es war offensichtlich das richtige. Der SVE präsentierte sich noch bissiger in der gegnerischen Hälfte und zwang die Völklinger immer wieder zu Ballverlusten. 20 Minuten vor dem Ende resultierte aus einer eben solchen Szene die Chance zur Vorentscheidung. Nach einem schönen Zuspiel des eingewechselten Dominik Kinscher scheiterte Ömer Kahyaoglu aber am stark reagierenden Röchling-Keeper Herbrand (70.). Beinahe im direkten Gegenzug brachte dann der ansonsten stark spielende Stephan Schuwerack den eingewechselten Marcel Linn zu Fall – wieder entschied der im ersten Durchgang phasenweise unsicher wirkende Unparteiische Fabian Vollmar korrekterweise auf Elfmeter. Jan Issa ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und besorgte den 1:1-Ausgleich (72.).

In der Schlussphase hatten beide Mannschaften dann noch Möglichkeiten für einen zweiten Treffer, ohne dass der Ball jedoch noch einmal den Weg ins Tor finden sollte. Der SVE zeigte über 90 Minuten eine engagierte Leistung gegen den neuen Tabellenzweiten und wurde deshalb im Moselstadion von den 871 Zuschauern mit Applaus verabschiedet. Nach der intensiven englischen Woche und den Verletzungen haben die Blau-Schwarz-Weißen nun eine Woche Zeit zu regenerieren: Erst am kommenden Samstag um 17:30 Uhr geht es für die Eintracht wieder um Punkte. Dann gastiert die Cinar-Elf beim Aufsteiger TSV Emmelshausen.

Statistik
Tore: 1:0 Brandscheid (8., HE), 1:1 Issa (72., FE)

Eintracht Trier: Wieszolek – Fischer, Maurer, Schuwerack, Diefenbach – Thayaparan, Roth, Mabouba, Kahyaoglu – Sasso-Sant (67. Kinscher), Brandscheid

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.