Rheinland-Pfälzer und Saarländer so glücklich wie nie

Einen Glückssprung haben die Rheinland-Pfälzer und Saarländer gemacht. Dass die Menschen in der Region immer glücklicher werden, belegt jedenfalls eine aktuelle Studie.

0
Glück - Schornsteinfeger
Foto: dpa-Archiv

BONN/REGION TRIER. Das Glück in Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist in den vergangenen zwei Jahren sprunghaft angestiegen. Das jedenfalls ist ein Ergebnis des am Donnerstag veröffentlichten «Glücksatlas» der Deutschen Post.

2016 mit Platz 13 noch die unglücklichste Region im Westen, haben Rheinland-Pfalz und Saarland einen ordentlichen Glückssprung gemacht und belegen in diesem Jahr Platz sieben des bundesweiten Glücksvergleichs. Unangefochtener Sieger ist auch in diesem Jahr Schleswig-Holstein.

Mit einer Skala von 0 («ganz und gar unzufrieden») bis 10 («ganz und gar zufrieden») maß die Studie zum achten Mal die durchschnittliche Lebenszufriedenheit in 19 deutschen Regionen. Rheinland-Pfalz und Saarland lagen in diesem Jahr bei einem Durchschnitt von 7,23 Punkten und damit über dem Bundesdurchschnitt (7,07 Punkte).

Am glücklichsten zeigten sich die Befragten mit ihrer Wohnung und Freizeit (7,7 Punkte). Und auch beim Thema Haushaltseinkommen haben Rheinland-Pfälzer und Saarländer wenig zu meckern. Denn obwohl das durchschnittliche Einkommen der Region unter dem Bundesdurchschnitt liegt, fällt dessen subjektive Einschätzung überdurchschnittlich gut aus (6,9 Punkte). Genauso im Bereich Gesundheit (6,7 Punkte) – auch hier zeigten sich die Befragten zufriedener als der Großteil der Deutschen. Nur die Region Nordrhein/Köln erreichte einen noch höheren Wert (6,9 Punkte).

Dass Rheinland-Pfälzer und Saarländer so glücklich sind, könne laut Autoren der Studie auch mit der Altersstruktur der Region zusammenhängen. Der Anteil der 65-Jährigen liegt hier über dem Bundesdurchschnitt. Ältere Menschen würden ihr Lebensglück im Durchschnitt höher als Menschen mittleren Alters bewerten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.