Fahranfänger rast nachts mit 200 km/h durch Tunnel

0
Symbolbild - Illegales Autorennen
Foto: dpa-Archiv

A7/A1/LUXEMBURG. Eine Polizeistreife der Police Grand Ducale befuhr in der gestrigen Nacht, 09.10.2018, gegen 02.40 Uhr die A1 in Richtung Trier, wo sie auf dem Autobahnkreuz – Höhe Kirchberg – auf die Autobahn A7 wechseln wollten.

In der langgezogenen Linkskurve wurden sie dann von einem Pkw überholt, der sichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Das Fahrzeug wurde in Richtung Tunnel „Stafelter“ gesteuert und weiter beschleunigt.

Beim Einfahren in den Tunnel wurde der Wagen mit einer Geschwindigkeit von 189 Km/h gemessen. Die Fahrt führte weiter in Richtung Mersch, durch den Tunnel „Grouft“ wo die gemessene Geschwindigkeit bereits über 200 km/h betrug.

Erst im Tunnelausgang konnten die Beamten auf den schnellen Fahrer aufschließen. Dieser reagierte sofort auf das Blaulicht und bremste so stark ab, dass er in einer kleinen Einbuchtung der linken Fahrbahn stehen blieb. Aus Sicherheitsgründen wurde die Autobahn verlassen.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich beim Fahrer um einen Fahranfänger handelte. Der Führerschein wurde eingezogen und ein provisorisches Fahrverbot ausgestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.