Niederländisches Königspaar vor Besuch in Trier

0

Bildquelle: dpa

TRIER/MAINZ. Rhein, freiheitliche Demokratie und lebensfrohe Mentalität – diese drei Verbindungslinien zu den Niederlanden hat die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) vor dem anstehenden Besuch des Königspaars Willem-Alexander und Máxima genannt. Im Mittelpunkt des Arbeitsbesuchs von Mittwoch (10. Oktober) bis Freitag (12. Oktober) in Rheinland-Pfalz und im Saarland steht der Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen.

«Es ist nicht nur der Rhein als wichtige Lebensader im Herzen Europas, sondern es sind auch die freiheitlich-demokratischen Werte und die lebensfrohe Mentalität der Menschen, die unsere Länder verbinden», erklärte Dreyer am Freitag in Mainz. Dort wird das von Außenhandelsministerin Sigrid Kaag begleitete Königspaar am Mittwoch in der Staatskanzlei begrüßt.

Anschließend ist eine Schifffahrt von Oberwesel nach Boppard geplant – als Themen der Gespräche auf dem Rhein nennt die Landesregierung die Auswirkungen des Klimawandels auf die Binnenschifffahrt. Die Digitalisierung im Weinbau steht anschließend bei Gesprächen in Bernkastel-Kues an der Mosel im Blick, ehe es nach Trier weitergeht. Dort wollen König Willem-Alexander und Königin Máxima die Porta Nigra, den Dom und die Liebfrauenkirche besichtigen sowie die Karl-Marx-Ausstellung im Rheinischen Landesmuseum besuchen.

An der Saar werden die Gäste von Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) begrüßt. Auf dem Programm stehen unter anderem das Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Entwicklungen zur digitalen Medizintechnik im Universitätsklinikum Homburg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.