Straßenbeleuchtung in Herforst strahlt in neuem Licht

0
Begutachteten vor Ort die Modernisierung der Straßenbeleuchtung in Herforst mit umweltfreundlicher LED-Technik: Ortsbeigeordnete Sigrid Heinemann, Ortsbürgermeister Werner Pick, Michael Arens (innogy) und Manfred Rodens, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Speicher. (Foto: David Kryszons/innogy)

HERFORST. Die Gemeinde Herforst und das Energieunternehmen innogy haben die Straßenlaternen im Ort modernisiert.

Zug um Zug wurden alte Straßenlaternen durch eine neue und umweltfreundliche LED-Beleuchtung ersetzt. Insgesamt haben die Dienstleister von innogy 154 Leuchtstellen im Rahmen des bestehenden Straßenbeleuchtungsvertrages „Licht & Service“ ausgetauscht und energieeffiziente LED-Lampen eingebaut. So konnten z.B. im Zuge der Straßenerneuerung der Waldstraße 15 neue LED-Leuchten eingesetzt und in Betrieb genommen werden. Vor Ort konnten sich der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Speicher Manfred Rodens, Ortsbürgermeister Werner Pick gemeinsam mit Kollegen aus der Verwaltung und mit Vertretern von innogy von der Modernisierung überzeugen.

„Durch die neue langlebigere LED-Technik entlasten wir nicht nur den Haushalt der Gemeinde, sondern sparen zudem Teile des klimaschädlichen Gases CO2 ein. Dies hilft dem Klimaschutz“, zeigte sich Ortsbürgermeister Werner Pick zufrieden. Denn die Gemeinde profitiert von der Umstellung in mehrfacher Hinsicht. Die modernen LEDs bieten mehr Licht bei weniger Kosten und schonen gleichzeitig die Umwelt. Sie sorgen für Sicherheit auf Straßen Plätzen und Wegen. Sie schaffen Wohn- und Lebensqualität und tragen zur Attraktivität der Ortsgemeinde bei.

Insgesamt kann die Ortsgemeinde Herforst ihren Strombedarf dank der Modernisierung um rund 35.000 Kilowattstunden reduzieren. Dadurch spart die Verwaltung stolze 6.800 Euro im Jahr an Betriebskosten, demzufolge rechnet sich die Umrüstung bereits nach neun Jahren. „Bei der Umstellung auf die innovative LED-Technik sinkt auch das Dienstleistungsentgelt, das wir für den Betrieb und die Instandhaltung der Straßenbeleuchtung berechnen, um 20 Prozent. Hinzu kommt, dass wir unseren Vertragspartnern acht Jahre Garantie auf die neuen LED-Leuchten bieten“ , erklärte Michael Arens, Leiter der Region Trier bei innogy.

Im Eifelkreis Bitburg-Prüm engagiert sich innogy gemeinsam mit den Kommunen derzeit vielerorts als Dienstleister im Bereich der Wartung und des Betriebes von Straßenleuchten. Dabei unterstützt innogy die Modernisierung der Anlagen auf hochmoderne LED-Technologie mit einem Innovationszuschuss. Alternativ rüstet innogy entsprechende Laternen bei der Wartung kostenfrei auf die ebenfalls effiziente Natrium-Dampf-Hochdrucktechnologie um.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.