Dringend neuer Leiter gesucht: Konzer Johanniter-Jugend von Auflösung bedroht

0
Beim Stadtteilfest in Konz-Karthaus hat die Johanniter-Jugend Wunden geschminkt und auf ihre verzweifelte Suche nach einem neuen Leiter aufmerksam gemacht. Foto: Johanniter Trier-Mosel/Regina Lüders

KONZ. Nach vier Jahren droht der Johanniter-Jugend in Konz das Aus, nachdem die ehrenamtliche Gruppenleiterin aus persönlichen Gründen schon bald aufhören wird. Daher suchen die Kinder im Alter von zehn bis zwölf Jahren dringend einen oder mehrere neue Gruppenleiter/innen mit Herz für Kinder und Interesse an Erster Hilfe und Rettungsthemen.

Fortbildungen können über die Johanniter jederzeit und im selbst gewählten Umfang kostenlos mit Kost und Logis besucht werden. Bei den wöchentlichen Gruppenstunden und gelegentlichen zusätzlichen Treffen und Ausflügen geht es um Verhalten im Notfall, Rettungsmaßnahmen, die Angst im Ernstfall zu verlieren.

Die Kinder sollen zu Menschen werden, die in einer Gefahrensituation nicht wegsehen und sich überfordert fühlen, sondern besonnen und richtig helfen können und dies auch tun. Daneben spielen Spaß, Spiel und Sport eine große Rolle. Bei der Gestaltung der Gruppenstunden hat der neue Leiter viel Freiheit auch eigene Interessen (Natur, Kultur, Soziales…) einzubringen. Die Gruppentreffen sind bisher montags 17 bis 19 Uhr nur in der Schulzeit in den Räumen der evangelischen Gemeinde in Konz-Karthaus, Karthäuser Str. 153. Zwei junge Helferinnen stehen dem neuen Leiter zur Seite. Interessenten können sich an Johanniter-Ehrenamtskoordinatorin Isabella Arncken wenden. Mobil: 0172-7123711, Mail: isabella.arncken@johanniter.de

Die Johanniter im Regionalverband (RV) Trier-Mosel

Die Johanniter im RV Trier-Mosel engagieren sich mit rund 150 haupt- und 120 ehrenamtlichen Kräften sowie 7500 Fördermitgliedern karitativ in der Tradition des evangelischen Johanniterordens. Von der ambulanten Altenpflege über Behindertenbegleitung und Jugendhilfe reicht das Dienstleistungsspektrum bis zu Wohngruppen für Kinder sowie minderjährige Flüchtlinge. Mit gemeinnützigen Projekten wie Kindertrauergruppen, Sprachpaten und Babypraktikum nehmen die Johanniter eine soziale Stützfunktion für die Region Trier-Saarburg ein.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.