Wahl der Deutschen Weinkönigin: Vorentscheid

0
Die Moselweinkönigin Katrhin Hegner aus Waldrach.

NEUSTADT. Bei der Wahl der neuen Deutschen Weinkönigin kämpfen an diesem Samstag zwölf junge Frauen um die sechs Plätze im Finale. Der Wettstreit im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße beginnt um 16.00 Uhr. Die Kandidatinnen müssen bei einer Jury mit Weinwissen, Schlagfertigkeit und Charme punkten.

Sie sind jeweils «Hoheit» eines deutschen Weinbaugebiets. Die sechs Gewinnerinnen des Vorentscheids treten dann am 28. September (ab 19.30 Uhr) ebenfalls in Neustadt im Finale um die Krone gegeneinander an.

Gesucht wird die 70. Deutsche Weinkönigin – und damit die Nachfolgerin der amtierenden «Majestät» Katharina Staab (28) aus Oberhausen an der Nahe (Weinbaugebiet Nahe in Rheinland-Pfalz). Sie hatte in Fachkreisen gelegentlich für Aufsehen gesorgt – etwa mit einem Foto in Jeansjacke auf ihrer Autogrammkarte oder mit dem Vorschlag, das Amt auch für einen Mann zu öffnen. Die Weinkönigin repräsentiert den Rebensaft ein Jahr lang bei zahlreichen Anlässen.

Kandidatinnen in Neustadt sind Franziska Aatz (Baden), Pauline Baumberger (Nahe), Juliana Beer (Saale-Unstrut), Jessica Gottsauner (Mittelrhein), Kathrin Hegner (aus Waldrach/Mosel), Carolin Klöckner (Württemberg), Lea Kopp (Rheinhessen), Jessica Lehmann (Hessische Bergstraße), und Maria Lehmann (Sachsen), Tatjana Schmidt (Rheingau), Inga Storck (Pfalz) und Klara Zehnder (Franken). Insgesamt gibt es in Deutschland 13 Weinbaugebiete. Allerdings nimmt die Weinkönigin von der Ahr in diesem Jahr aus persönlichen Gründen nicht teil.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.