Weitere Gemeindefusionen in Hunsrück und Westerwald

0
Rathaus Simmern. Foto: simmern.de

MAINZ/REGION TRIER. Zwei weitere Zusammenschlüsse von Verbandsgemeinden sind beschlossene Sache. Der Landtag verabschiedete am Mittwoch in Mainz einstimmig die dafür notwendigen Gesetze. So werden im Hunsrück Simmern und Rheinböllen ab dem 1. Januar 2020 zu einer Verbandsgemeinde.

Im Westerwald schließen sich Altenkirchen und Flammersfeld zusammen – ebenfalls zu Beginn des Jahres 2020. Im Namen wird diese neue Kommune den Namen „im Raiffeisenland“ tragen. In der Region wirkte Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der als Vater der Genossenschaftsidee gilt und dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird.

Beide neu gebildeten Verbandsgemeinden bekommen vom Land über mehrere Jahre verteilt eine sogenannte Entschuldungshilfe in Höhe von zwei Millionen Euro. Ebenfalls in beiden Fällen werden bei den Personal- und Sachkosten mittel- bis längerfristig Einsparungen von 20 Prozent gegenüber dem Jahr 2016 angestrebt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.