++ AKTUELL: Überfall auf Trierer Aral-Tankstelle – Stand der Ermittlungen ++

5
Tankstelle in der Innenstadt von Trier, im Volksmund "Blaue Lagune". Foto: Harald Tittel/Archiv

TRIER. Drei bisher unbekannte Männer haben am Mittwoch, 19. September eine Tankstelle in der Trierer Ostallee überfallen und Bargeld erbeutet. Die Kripo geht von einem Zusammenhang mit einem Tankstellenüberfall aus, der eine Nacht zuvor in Trier-Euren verübt worden war.

Nach den bisherigen Ermittlungen betraten zwei maskierte Männer kurz nach Mitternacht die Tankstelle in der Ostallee. Beide Männer waren mit schwarzen Pistolen bewaffnet. Sie bedrohten die alleine im Verkaufsraum anwesende Angestellte und forderte die Herausgabe von Geld. Dabei sprach einer der Männer möglicherweise mit einem arabischen Akzent. Nachdem die 56-Jährige die Tageseinnahmen herausgegeben hatte, flüchteten die Männer. Während des Überfalls stand ein weiterer Mann vor dem Verkaufsraum. Offenbar stand er „Schmiere“.

Einer der Täter flüchtete anschließend Richtung Balduinstraße während die beiden anderen in Richtung Palastgarten davonliefen. Möglicherweise flüchteten sie weiter über den Basilikavorplatz in Richtung Innenstadt.

Alle drei Täter waren schwarz gekleidet und mit dunklen Schals maskiert.

Bereits in der Nacht zuvor hatten zwei Unbekannte versucht, eine Tankstelle in Trier-Euren zu überfallen, waren aber ohne Beute geflüchtet. Aufgrund der Täterbeschreibungen und der Vorgehensweise gehen die Ermittler von einem Tatzusammenhang aus.

Die Kripo fragt:
Wer hat Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit den beiden Überfällen auf die Tankstellen stehen können?
Wer kann Angaben zu den Tätern machen?

5 KOMMENTARE

    • Was nehmen Sie?! Sie sind gerade bei Lokalo! haha! Es waren vielleicht Hutbürger zur verdeckten illegalen Parteienfinanzierung, da kennt die AfD sich ja wohl anscheinend gut mit aus!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.