Thema der Woche: Ernährung – Fit Food statt Fast Food

0
Symbolbild

Bildquelle: dpa

TRIER. Gehörst Du zu den Menschen, die vor lauter Arbeit das Essen glatt vergessen und es nicht einmal bemerken? Oder bekämpfst Du Hungergefühle mit reichlich Kaffee und Schokoriegeln aus dem Vorrat in der Schreibtischschublade? Dann tappst Du abends wahrscheinlich auch immer wieder in die Heißhungerfalle.

Mit dem Gefühl, den ganzen Tag noch nichts Richtiges gegessen zu haben, wird alles nachgeholt, was tagsüber zu kurz kam. Leider passiert das dann ungezügelt und mit zu üppigen Portionen. Dagegen hilft nur eins: vorbeugen, indem Du Dich tagsüber an gesunder Nahrung satt isst und bewusst Pausen einplanst.

Unsere Top-Tipps zeigen Dir, wie’s geht.

TOP 1 – Frühstück muss sein
Vollkornbrot, Müsli und Obst machen morgens fit und liefern Kohlenhydrate für das Gehirn. Optimale Ergänzung sind eiweißreiche Produkte wie Joghurt, Quark oder fettarmer Käse. Für Frühstücksmuffel kann es auch nur ein Glas Fruchtsaft oder ein Stück Obst sein. Dafür fällt dann eben die Frühstückspause am Vormittag entsprechend reichhaltiger aus.

TOP 2 – Mittagessen – eiweißreich, leicht und bunt
Üppige Mahlzeiten machen träge und schlapp. Eine gute Wahl in Kantine oder Cafeteria sind deshalb leichte Gerichte wie knackige Salate mit Putenbrust oder Fisch mit einer großen Portion Gemüse. Salz- oder Pellkartoffeln, Reis und Vollkornnudeln machen satt, ohne zu belasten. Wer sein Mittagessen von zu Hause mitbringt, sollte auf Abwechslung in der Lunchbox achten: Belegte Brote bleiben mit Salatblatt oder Gurkenscheiben frisch. Gemüsesticks oder ein kleiner Salat, Obst und Joghurt liefern Vitamine und sättigen mit wenigen Kalorien. Gibt es eine Mikrowelle? Dann lassen sich auch Suppen oder vorgekochte Mahlzeiten im dafür geeigneten Geschirr mitbringen und schnell aufwärmen.

TOP 3 – Trinken nicht vergessen
Wer zu wenig trinkt, wird unkonzentriert und leistungsschwach. Am besten geeignet sind Wasser, Saftschorlen oder Kräutertees – Kaffee besser nicht mehr als vier Tassen am Tag wegen des Koffeingehalts. Trink bewusst in jeder Pause und zu allen Mahlzeiten, insgesamt mindestens anderthalb Liter.

TOP 4 – Kleine Zwischenmahlzeiten gegen Heißhunger und Leistungstief.
Frisches Obst, Joghurt oder Quark mit Früchten, Instant-Haferflocken mit Saft oder ein Mix aus Fruchtsaft und Buttermilch machen zwischendurch fit und liefern reichlich Vitamine und Calcium. Für die Schreibtischschublade im Büro empfiehlt sich ein kleines Lager an konzentrationsfördernden Snacks wie Kürbiskernen, Trockenfrüchten oder Studentenfutter.

TOP 5 – Pausen einplanen und bewusst genießen
Wichtig ist, sich für Mahlzeiten Zeit zu nehmen. Wer hastig und nebenbei isst, hat keinen leistungsfördernden Erholungseffekt. Das gilt auch für kleine Zwischenmahlzeiten. Plane am besten alle anderthalb Stunden eine kurze Pause ein. Stürze Dich auch zu Hause nicht gleich auf die nötigen Hausarbeiten, sondern zelebriere das Ankommen als kleines Auszeit-Ritual mit einer Tasse Tee und Vollkornkeksen oder einem Smoothie.

Hast Du noch Fragen zum Thema? Unsere AOK-Ernährungsexpertin beantwortet Sie Dir heute exklusiv per Mail unter Caroline.Dietze@rps.aok.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.