Tote in Pottum: Vielzahl von Verletzungen als Ursache

0
Foto: dpa-Archiv

POTTUM/KOBLENZ.Offenbar gleich an mehreren Wunden ist die Frau gestorben, die in der Westerwaldgemeinde Pottum von ihrem Sohn umgebracht worden sein soll.

Verletzungen an Kopf und Rumpf hätten den Tod der 65 Jahre alten Frau verursacht, teilte die Staatsanwaltschaft Koblenz am Mittwoch mit. Damit decke sich das erste rechtsmedizinische Gutachten nach vorläufiger Bewertung mit den Angaben des Sohnes.

Der 37-Jährige hatte sich am Montag bei der Polizei gemeldet und angegeben, seine Mutter drei Tage zuvor in der gemeinsamen Wohnung erschlagen zu haben. Dort entdeckten die Beamten den Verdächtigen und die Leiche der Frau. Angaben zu Tatmotiv, Tathergang und der Schuldfähigkeit des Mannes konnte die Staatsanwaltschaft zunächst nicht machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.