Achtsamkeit trainieren – Mehr Selbstvertrauen, weniger Stress

0
Ruhe und eine Tasse Tee: Neben Bewegung in der Natur hilft auch passive Entspannung, sich vom Arbeitsalltag zu erholen. Foto: Christin Klose (dpa)

REGION. Über 100 wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Menschen, die sich in Achtsamkeit üben, sich selbstbewusster, weniger gestresst oder ängstlich fühlen und sogar ein stärkeres Immunsystem aufbauen.

Insbesondere im Alltag geht es darum, die eigenen psychosozialen Schutzfaktoren zu stärken und weiter auszubauen. Dazu gehören Fähigkeiten wie

– unangenehme Gefühle und Ereignisse zu akzeptieren,

– negative Gedankenmuster abzulegen,

– die Selbstachtung zu stärken,

– Problemlösungskompetenz zu erwerben

– und die soziale Einbindung zu verbessern.

Es gilt der Slogan: Die Resilienz, die psychische Widerstandskraft, stärken – ein Leben lang. Aus der Resilienzforschung wissen wir, dass die genannten Schutzfaktoren nicht etwa angeboren sind, sondern sich im Laufe des Lebens entwickeln. Das bedeutet, dass sie zu jedem Zeitpunkt des Lebens erlernt oder gestärkt werden können. Dies widerspricht vielleicht der landläufigen Meinung über die Psyche. Doch man kann sie genauso trainieren wie den Körper.

Ziel ist eine flexible Balance zwischen den eigenen Bedürfnissen und den vielfältigen Anforderungen des Alltags. Mit „Lebe Balance“, dem neuartigen Präventionsprogramm der AOK wird mittels Handwerkszeug aufgezeigt, wie die dringend notwendige flexible Balance auch langfristig aufrechterhalten wird.

Lebe Balance aktiviert und fördert nachhaltig die Resilienz und geht auf nachhaltige Schutzfaktoren für die psychische Gesundheit ein:

– Achtsam dem Leben und sich selbst begegnen

– Persönliche Werte bewusst machen, kennen, umsetzen

– Sich selbst und seine Gedanken annehmen

– Soziale Kontakte und wertschätzende Kommunikation nutzen

– Veränderungen wagen und Probleme lösen

– Balance am Arbeitsplatz, mit Belastungen umgehen

Denn der eigenen psychischen Widerstandskraft kann man auf die Sprünge helfen. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bildet bei „Lebe Balance“ die achtsame Wahrnehmung, die es den Menschen ermöglicht, den Reichtum des Augenblicks intensiver zu erleben. Eine achtsame Haltung hilft, die aktuellen Befindlichkeiten, Gedanken und Gefühle klarer wahrzunehmen und zu erkennen: Wie geht es mir gerade? Was brauche ich jetzt?

Achtsamkeit setzt Menschen darüber hinaus in die Lage, Gelassenheit zu entwickeln. Wer sich regelmäßig in Achtsamkeit übt, kann dadurch seine psychische Gesundheit stabilisieren und stärken. Achtsame Menschen sind weniger stressanfällig, zufriedener mit sich und ihrer Umwelt und reagieren besonnener auf die Herausforderungen ihres täglichen Lebens – mit positiver Wirkung beispielsweise auch auf das Immunsystem oder Veränderungen in den Hirnarealen, die für Aufmerksamkeit und Sinneswahrnehmung zuständig sind.

Unser Konzept für Sie: Lebe Balance! Erkennen, was dem Leben Sinn gibt – und danach handeln. Das ist der Weg zu einem starken Leben.

Das Lebe Balance-Programm der Gesundheitskasse, welches auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert, zeigt Lösungswege um sich selbst besser wahrzunehmen und persönliche Schutzfaktoren zu stärken. Dabei geht es darum, die Balance zu finden zwischen bewusstem Erleben und Bewältigen in der Gegenwart und der nachhaltigen Orientierung an persönlichen Werten.

Sie möchten an „Lebe Balance“ teilnehmen oder sich informieren? Besuchen Sie uns auf www.aok-kurse.de! Dort finden Sie übrigens auch Infos zu weiteren Gesundheitsangeboten der AOK.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.